Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum Kroatien-Forum 

.
Gravuren
auf Holz, Glas, Metall, Stein

Gravur Holz - Glas - Metall - Stein
· · · ·


Für weitere Informationen klicken Sie hier: Kroatisch-Sprachkurs - die gute Vorbereitung auf den Urlaub, Reisewortschatz


Kroatien-Forum / Urlaub in Kroatien / Ferienwohnungen in Kroatien
www.faszination-kroatien.de und www.kroatien-forum.com

Kroatisch-Sprachkurs - die gute Vorbereitung auf den Urlaub <· · · · · · · ·> Shop: Bücher, Landkarten, Reiseführer für den Kroatien-Urlaub
Info, Tipps und Reisetipps über Istrien, Kvarner Bucht, Dalmatien und andere Regionen von Kroatien, Urlaub in Kroatien, Camping, Campingplätze, günstige Ferienwohnungen, Privatzimmer, günstige Apartments, Hotels, Boote, Charter, Adria, Sehenswürdigkeiten, Ausflüge und Ausflugsziele, Reiseberichte usw.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema im Kroatien-Forum hat 3 Antworten
und wurde 1.170 mal aufgerufen
  
 Kroatisch lernen / Kroatisch-Sprachkurs / Kroatische Sprache
Thofroe Offline

Forenbetreiber / Kroatienforum


Beiträge: 8.573

22.11.2003 11:55
Langer Übungstext antworten

In letzter Zeit bekomme ich von der HKP-Stuttgart E-Mails, die in kroatischer Sprache verfasst sind.
Ich veröffentliche hier mal den Inhalt der Mail vom 21.11.2003. Eventuell möchte sich jemand an einer Übersetzung versuchen. Damit wäre auch mir geholfen, denn ich bin neugierig, worum es genau geht.

Zivimo u vremenu kada su vrata crkava sirom otvorenana, no cini mi se da je nekima ono sto se dogadja unutra bilo zanimljivo samo u vrijeme dok su od toga osobno materijalno i svojim drustvenim statusom profitirali. Ocekivali smo moralno - duhovni preporod, a polako prihvacamo EU standare od kojih nas neki vode prema duhovnom abortusu. Osamostaljenjem i neovisnoscu Hrvatske se trebalo roditi jedno novo i nevino doba, puno entuzijazma i zanosa, kojega su neki tako koristili i zgazili do besvijesti, da sada grcamo u plimi dugova i nadolazecih problema. cini mi se da nam nista od onoga sto smo zeljeli pokrenuti nije poslo za rukom. Malo je blagoslova danas u nasoj Domovini koja se sve vise pretvara u zemlju koja svoga Boga psuje. A psuje ga i onda kada vrijedja ono sto mu je najmilije - covjeka.

Deplasirane su sve te kradje i pronevjere, kriminal i korupcija upravo onoliko, koliko su vulgarne prostote i psovke koje cemo danas cuti na svakom koraku od vrtica do starackog doma. Neki to pokusavaju pravdati, te kazu da nam je to u jeziku, to je nacin izrazavanja i daleko je to od misli i dijela. Zapravo «jedno govorim - drugo cinim» postala je nasa svkodnevica, radno mjesto, politika. Mozda zato imamo inflaciju bezvrijednih obecanja, dok rijeci gube svoj iskonski smisao, ozbiljnost i tezinu. Ono sto govorimo i ono sto cinimo su dva razlicita svijeta. Zaista, danas treba imati otupjeli sluh i praviti se da ne cujemo ono sto zaista cujemo, praviti se da ne vidimo ono sto zaista vidimo. Ako cemo sabrano i napregnuta sluha proci hrvatskim ulicama, onda cemo morati spoznati u sto nam se to nas hrvatski jezik pretvorio. To je izmedju ostalog postao i jezik psovke, vulgarnih prostakluka i kletve. Tim se nasim hrvatskim jezikom nazalost precesto tako vrijedja Boga!
, da bih se usudio reci, da niti takav narod, niti njegov jezik nemaju svijetle buducnosti.

Ako Hrvati smognu snage na tom svom jeziku reci:" Boze, pogrijesio sam, sada cu pokusati drukcije." Ako bismo zaista to bili u stanju, ima li onda nesto sto ne bismo mogli? Ako bi taj jezik zaista Boga i covjeka poceo slaviti umjesto vrijedjati, ima li onda nesto sto nam Bog ne bi dao? Zaista vjerujem da bismo tek onda mogli reci: "Ako je Bog s nama, tko ce protiv nas". Kada u tim pozitivnim nastojanjima pocnemo mijenjati covjeka - Hrvata - sebe, kada prvo u svojoj nutrini stvorimo bolji i sretniji svijet, rezultirat ce to hrvatskom pobjedom. Kada budemo osjetili toplinu i uspjeh u svojim srcima, sve ce se to stopiti u jednu novu lijepu i blagoslovljenu Hrvatsku. Dozivjeli smo Bozju milost i time sto nam je poslao ljude koji nas opominju i pozivaju na pravi put. Medju nama, a posebno u okrilju nase katolicke crkve i danas zive duhovni vodje koji nam pokazuju sto nam je ciniti i kako trebamo zivjeti. No mi ih u ovom svakodnevnom kaosu gotovo i ne cujemo. Nije nas Bog ostavio !
da bezglavo jurimo ovom planetom, vec nam je za domovinu dao najljepsu zemlju na svijetu. Kao da nam je dao ono, sto je zapravo za sebe ostavio. Imamo ucitelje i vodje koje samo trebamo prepoznati. Ali necemo ih prepoznati po njihovoj galami u tisku, na pozornicama i u medijima. Po busanju u prsa da su oni pravednici i osloboditelji .. Prepoznat cemo ih po njihovim odricanjima, po zrtvi, po miru, ljubavi i nadi koje budu sirili oko sebe.

O, Boze, neka vec jednom taj moj hrvatski narod prestane slusati oholice, hvalisavce i samozvane izbavitelje iz ovog jada i bijede. Neka taj moj narod prestane slusati samo usima i gledati samo ocima, neka gleda i slusa srcem, jer ono najbolje cuje Boga.

Svima nam je dano da mozemo razlikovati dobro od zla i to napokon, poradi sebe i svoje djece trebamo poceti ciniti. To je odgovornost koju ne trebamo prebacivati na druge. Obnova Hrvatske mora poceti obnavjanjem Hrvata.

Tko li nam je to u posljednjih trinaest godina krao, lagao, varao, otimao? Tko li je to abortirao sve te nerodjene Hrvate? Tko li je sva ta nedjela pocinio ako ne mi sami? Zasigurno nam nista od toga nije blagoslovljeno. No, tesko mi je kada cujem da su to neki pojedinci cinili s krizem na prsima, obmanjujuci sebe i sve oko sebe. No, Bog je strpljiv s nama i ceka da se sami sjetimo sto smo to cinili. ceka nase kajanje, kako bi nam oprostio. A bez toga oprosta nema buducnosti, nema napretka, nema boljeg zivota. Zato smo pozvani mijenjajuci sebe mijenjati svijet. Prestanimo prodavati svoju prozirnu dvolicnost , svoje lazno postenje i dobronamjernost. Prestanimo svojom ugodnom vanjstinom prekrivati onu nesrecu unutra. Svaki bi od nas trebao biti hram duha, no iza te namjestene i renovirane fasade se cesto kriju rusevne kuce raspad i trulez - rekao bi Isus " Poput obijeljenih grobova ...".

Kazu nam da je primjer najjace odgojno sredstvo, dakle, krenimo od sebe. No mi se cudimo ljudima koji pokusavaju biti posteni i demotiviramo ih na samom pocetku. Vjera, a pogotovo ona prakticna , iskonska, je nesto staromodno, deplasirano, nesto za starice i starce, nesto na sto treba tek pred smrt poceti misliti. No, ne shvacamo da Bogu trebamo pokloniti onaj najljepsi i najjaci dio sebe. Tako se kupuje karta za vlak koji vozi u bolju buducnost i obecanu vjecnost.

Etiketirali bi nas danas vec prvi susjedi kao radikalne i ekstremne krscane-katolike kada bismo to i pokusali. A ima li vece demokraciji, od one koju nam je ponudio Krist? Ima li vecih sloboda od onih koje smo dobili od Boga? Sve ove samozvane demokracije ovoga svijeta nisu niti sjena onoga sto demokracija zapravo jest. Sve su to utopisticki putovi k nekom jos nikada do kraja definiranjom cilju. Sve su to slabe kopije i jeftine alternative u odnosu na ono sto nam je ponudio Bog. No, rekoh vec jednom da se danas s ovakvim nacinom razmisljanja necete probiti niti preko granica svoje obitelji. Daleko nam je vjera od djela i daleko su nam djela od vjere. Pa, ako vec ne mozemo sami, trebamo smoci snage i pustiti one koji ce se zaloziti za takav bolji svijet. I ne moramo se bojati da ce nam netko zasjesti na udoban tron. Zato ne zavidimo, nego budimo sretni da jos postoje ljudi koji zele podnijeti teret za bolje sutra svih nas.

Ponovno nam se blizi trenutak kada cemo odlucivati i glasovati i na taj nacin zapecatiti sudbine sebi i drugima. Jesmo li sigurni da cemo dobro odluciti? Jesmo li sigurni da necemo krivo odabrati? cini mi se da smo svaki puta bili sigurni da smo dobro odlucili, no vrijeme je pokazalo da nikada nismo sigurni, da nikomu ne mozemo vjerovati osim Bogu. Zato se pouzdajmo u ono sto nam je od Boga - nasa savjest, nase srce. Zar nam je potreban netko tko ce nas navoditi u odlucivanju. Nasa se odgovornost sastoji u odgovornosti prema svojoj savjesti. Ali ne onoj rezervnoj koju nam je drustvo u kojem zivimo skrojilo, vec onoj istinskoj od Boga danoj. To je ono po cemu se trebamo ravnati, to je onaj glas koji trebamo slusati, glas koji ce nam mozda jednog dana suditi. Ili bolje reci , to je onaj djelic Boga u nama koji ce nas na koncu preispitati. Tada necemo moci reci da nismo upozoreni, da nismo imali izbora i da nismo znali. Mozda bi nam bilo lakse da nemamo slobodu odlucivati izme!
dju dobra i zla. Bilo bi nam lakse kada bismo bili programirani ciniti samo dobro. Teskoca zivljenja je u nasoj slobodi, odnosno u tome kako slobodu dozivljavamo. I upravo ta sloboda koju svi mi toliko zelimo, zivi samo onda ako ju prakticiramo. Nisi slobodan ako slobodu uskratis drugomu. Slobodan si ako sloboda nije oteta kao sto si i sretan ako srecu nisi oteo. Kada je zbog tebe i tvojih odluka tvoj bliznji nesretan i neslobodan, onda su tvoja sloboda i sreca samo napuhane forme koje se urusavaju i pokapaju tebe samoga. Ljubav prema bliznjemu je jedina koja svima jamci slobodu. I kao sto nema ljubavi prema bliznjemu bez ljubavi prema Bogu, nema niti ljubavi prema Bogu bez ljubavi prema bliznjemu. Zato se pripremimo biti slobodni onog dana, kada budemo donosili odluku. Donesimo ju sada, a tada treba samo smoci snage potvrditi je.

Neka nam Bog podari mudrosti da mozemo dobro odluciti i snage da sve to mozemo posvjedociti na dobrobiti nas, nase djece i narastaja koji dolaze..

Stuttgart 21.11.03. Petar Kruzic, dr.

dubrovnik Offline



Beiträge: 469

22.11.2003 14:22
#2 RE:Langer Übungstext antworten
Wir leben in einer Zeit in der die Türen der Kirche weit offen sind, mir scheint es aber dass das was in der Kirche vorgeht manchen Menschen nur interessant war in der Zeit in der sie auch von dem profitiert haben. Wir haben eine moral– geistige „Neugeburt“ erwartet, aber was wir tun ist die EU Standards anzunehmen die Uns zu einem geistigem Abortus führen. Mit der Unabhängigkeit sollte für Kroatien ein neues und unschuldiges Leben beginnen, voll von Enthusiasmus und Begeisterung, den manche so ausgenutzt haben und bis zur Ohnmächtigkeit zertrampelt haben, so dass wir nun in einer Flut von Schulden und kommender Problemen ertrinken. Es kommt mir so vor als wenn uns nichts zu Hand gegangen wäre. Es gibt wenig Segen in unserer Heimat, die immer mehr einem Land ähnelt das seinen Gott flucht. Und sie flucht Ihn und auch was Ihm am liebsten ist – den Menschen.

Nicht placiert sind all diese Diebstähle und Enttäuschungen, der Kriminal und die Korruption soviel wie auch die vulgären Gemeinheiten die wir heute auf jedem Schritt zu hören bekommen, vom Kindergarten bis zum Altersheim. Es gibt Menschen die versuchen dieses zu gerechtfertigen und sagen es sei doch unsere Sprache, es ist aber eine Art von Ausdrucken und es ist weit von Gedanken und Leistungen. Es bedeutet eigentlich „ich denke eines – tue das andere“ und es wurde zu unserem Alltag, unserem Arbeitsplatz, der Politik. Vielleicht haben wir deshalb eine Inflation nicht wertvoller Versprechungen, wobei die Worte ihren wahren Sinn, ihr Gewicht und Ernsthaftigkeit verlieren. Das wovon wir reden und was wir eigentlich umsetzen sind zwei verschiedene Welten. Mal ehrlich, heute ist es notwendig eine schlechtes Gehör zu haben und sich einfach so stellen als höre man nicht das war wir wirklich hören, als sehe man nicht das was man wirklich sieht. Wenn wir nämlich gefasst durch die Kroatischen Strassen laufen, werden wir erschreckt sein in was sich die kroatische Sprache umgewandelt hat. Mit dieser kroatischen Sprache wird leider viel zu oft der Gott beleidigt!
Ich würde sagen das so ein Volk und so eine Sprache keine helle Zukunft haben werden.

Wenn die Kroaten die Kraft finden würden um auf dieser Sprache zu sagen “Gott, ich habe Fehler begannen, ich werde es ab heute anders versuchen”. Wenn wir wirklich in dieser Lage wären, würde es dann überhaupt etwas geben was wir nicht könnten? Wenn diese Sprache wirklich anfangen würde den Gott und den Menschen zu feiern statt zu beleidigen, gebe es dann etwas was der Gott und nicht geben würde? Ich bin mir sicher erst dann könnten wir sagen: “Wenn der Gott zu uns steht, wer will schon gegen uns.“ Wenn wir mit diesem positivem Bemühen den Menschen ändern könnten – den Kroaten – sich selbst, wenn wir erst in unserem Innerem eine bessere und glücklichere Welt finden würden, könnten wir vom kroatischem Gewinn sprechen. Wenn wir die Wärme und den Erfolg in unserem Herzen spüren, wird sich dies alles in ein schönes und gesegnetes Kroatien vereinigen. Die Gottes Gnade haben wir gespürt schon als er uns Menschen schickte die uns auf den richtigen Weg führen sollen. Zwischen uns, vor allem im Schutz der katholischen Kirche leben auch heute Menschen die uns sagen wie wir leben sollten. Aber wir hören ihnen in diesem alltäglichen Chaos nicht mehr zu. Gott hat uns nicht verlassen! Er ließ uns nicht irgendwo auf diesem Planeten herumirren, er hat uns als unsere Heimat das schönste Land auf Erden geschenkt. Als wenn er uns das gegeben hätte was er eigentlich für sich gerne hätte. Wir haben Lehrer und Führer die wir nur erkennen müssen. Doch wir werden sie nicht erkennen im Lärm der Zeitungen, in Medien oder auf Bühnen, nicht an Ihrem Gerede über Ehrlichkeit und Freiheit… Wir werden sie an ihren Verzichten, am Opfer, an ihrer Ruhe, der Liebe und Hoffnung die sie ausstrahlen erkennen.

O Gott, lass endlich mein Volk die Kroaten aufhören auf hochmutige, sich rühmende und sich selbstsichere Menschen zu hören. Lass mein Volk endlich aufhören nicht nur mit Ohren zu hören und nur mit Augen zu sehen, lass ihn sehen und hören mit dem Herzen weil dieses am besten den Gott hört.

Wir alle haben die Begabung zwischen schlechtem und gutem zu unterscheiden, und das sollten wir endlich wegen uns selbst und unseren Kindern tun. Das ist eine Verantwortung die wir nicht auf andere schieben sollten. Die Erneuerung von Kroatien beginnt mit der Erneuerung der Kroaten.

Wer hat uns den die letzten dreizehn Jahre bestohlen, belogen, betrogen? Wer hat den all die noch nicht geborenen Kroaten abortiert ? Wer hat den all die schlimen Sachen gemacht wenn nicht wir selbst? Nicht von dem würde uns gesegnet. Aber es fällt mir schwer wenn ich höre dass das alles nur Einzelgänger machten, mit einem Kreuz an Ihren Brüsten, getäuscht hat er sich und alle um sich herum. Aber, der Gott ist geduldig mit uns und er wartet dass wir endlich selber darauf kommen was wir getan haben, Er wartet auf unsere Verspätung damit Er uns verzeihen kann. Und ohne diese Verzeihung gibt es keine Zukunft, gibt es keinen Erfolg, gibt es kein besseres Leben. Deshalb wurden wir gerufen uns selbst und damit die Welt zu ändern. Hören wir doch auf unsere durchsichtige Zweispaltigkeit zu verkaufen, unsere unwahre Ehrlichkeit und Wohltätigkeit. Hören wir doch auf mit unserer angenehmen Äußerlichkeit unser inneres Unglück zu verbergen. Jeder von uns sollte ein Tempel der Seele sein, aber sehr oft verstecken sich hinter der renovierten Fassade nur Ruinen, Zerfall und Fäulnis – Jesus würde sagen „wie Weisbemalte Gräber…“.

Man sagt uns das Beispiel wäre das höchste Mittel der Erziehung, also fangen wir doch von uns an. Aber wir wundern uns über Menschen die versuchen ehrlich zu sein, wir demotivieren sie schon beim Anfang. Der Glaube, besonders in der Praksis, ist etwas altmodisches, etwas für alte Frauen und Männer, etwas an das man erst kurz vor dem Tot denken muss. Aber man begreift nicht dass man dem Gott das schönste und stärkste an sich selbst schenken sollte. Auf diesem Weg wird das Ticket gekauft für die Bahn die uns in eine bessere Zukunft und das versprochene Land fährt.

Wenn wir uns nur versuchen würde, würden uns unsere Nachbarn schon als radikale und extreme Christlich-katholische abgestempelt. Gibt es den eine höhere Demokratie als diejenige die uns Jesus angeboten hatte? Gibt es mehr Freiheit als uns Gott gab? All diese selbsternannten Demokratien auf dieser Welt sind nicht einmal ähnlich dem was Demokratie eigentlich ist. Es sind doch alles nur utopische Wege zu einem noch nicht definierten Ziel. Es sind doch alles nur schlechte Kopien und billige alternativen zu dem was uns Gott angeboten hat. Aber wie ich schon sagte, mit dem heutigen Denken werdet ihr es nicht einmal schaffen über die Grenzen eurer Familie zu schreiten. Weit ist unser Tun vom Glauben, und unser Glauben vom Tun. Und wenn wir es schon nicht selber schaffen, lassen wir es doch zumindest zu dass es diejenigen schaffen die sich für so ein besseres Leben entschieden haben. Und wir brauchen auch keine Angst haben dass sich jemand anderes auf unseren weichen Thron setzt. Darum sollten wir nicht neidisch sein, seien wir doch glücklich dass es noch Menschen gibt die bereit dazu sind die Last für das bessere Morgen zu tragen.

Es nähert sich wieder der Moment in dem wir wählen werden und entscheiden werden und auf dem Wege unsere und die Zukunft aller anderen anstempeln werden. Sind wir sicher die richtige Entscheidung zu treffen? Sind wir uns sicher nicht eine falsche Entscheidung zu treffen? Ich denke wir waren uns jedes Mal sicher richtig zu entscheiden, aber die zeit hat uns gezeigt das wir nie sicher sind, das wir nur Gott glauben können. Darum entscheiden wir aus dem was von Gott kommt – aus dem Geist, aus dem Herzen. Brauchen wir den überhaupt jemanden der für uns Entscheidungen trifft? Unsere Verantwortung besteht aus der Verantwortung zu unserem Gewissen. Aber nicht dieses Gewisse das unsere Umgebung für uns gebastelt hat, sondern dieses das wir von Gott bekamen. Das ist es nachdem wir uns richten sollten, das ist die Stimme auf die wir hören sollten, die Stimme die uns vielleicht eines Tages verurteilen wird. Oder besser gesagt, es ist dieser Teil von Gott der uns am Schluss aufragen wird. Dann werden wir nicht sagen können wir wurden nicht gewarnt, wir hatten keine Wahl oder wir wussten es nicht. Es wäre vielleicht doch besser nicht die Freiheit zu haben zwischen Gut und Böse entscheiden zu können. Es wäre sicher einfacher wir wären darauf programmiert immer nur das Gute zu tun.
Die Schwierigkeit des Lebens ist in unserer Freiheit bzw. in dem wie wir die Freiheit leben. Und gerade diese Freiheit, nach der wir alle streben, lebt nur wenn wir sie auch praktizieren. Du bist nicht frei wenn du einem anderem die Freiheit nimmst. Du bist frei nur wenn die Freiheit nicht geraubt ist, genauso wie Du nur glücklich bist wenn du das Glück nicht geraubt hast. Wenn wegen dir und deiner Entscheidung ein anderer unglücklich oder gefangen ist, dann sind deine Freiheit und dein Glück nur aufgeblasene Formen die irgendwann einstürzen und dich begraben werden. Die Liebe zu deinem Nächstem ist die einzige die allen die Freiheit garantier. Und wie es keine Liebe zum Nächsten ohne die Liebe zu Gott gibt, so gibt es auch keine Liebe zu Gott ohne die Liebe zum Nächsten. Darum bereiten wir uns vor frei zu sein an dem Tag an dem wir die Entscheidung treffen. Treffen wir sie jetzt und dann bleibt nur noch die Kraft zu finden diese Entscheidung zu bestätigen.

Soll uns Gott die Weisheit geben gut zu entscheiden und die Kraft zu haben Zeuge zu sein für das Wohl unserer Kinder, und selbst und der Generationen die noch kommen…


Urlaub in Kroatien

Thofroe Offline

Forenbetreiber / Kroatienforum


Beiträge: 8.573

22.11.2003 15:40
#3 RE:Langer Übungstext antworten

Danke für diese schnelle Heldentat. Ich glaube der Text war sicher nicht ganz einfach zu übersetzen und verdammt lang ist er auch noch.

dubrovnik Offline



Beiträge: 469

22.11.2003 15:46
#4 RE:Langer Übungstext antworten
lang war er schon, schwer gar nicht. Ich hab ja mal einen Text übersetzt den Bertram veröffentlicht hatte, der war nicht leicht! Aber was Betram nicht allem im Internet findet, das kann nicht jeder!


Urlaub in Kroatien

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Lange Anreise
Erstellt im Forum Anreise nach Kroatien / Maut, Autobahn, Tankstellen, Fähren von claudia3232
17 17.01.2015 18:35
von qoros • Zugriffe: 1223
Anfahrt über Österreich & Slowenien ... wie lange von Ljubljana bis Zadar und weiter
Erstellt im Forum Anreise nach Kroatien / Maut, Autobahn, Tankstellen, Fähren von tranquila
5 23.11.2012 09:03
von tranquila • Zugriffe: 1132
Campingplatz Kroatien, Lange Insel( Dugi otok)
Erstellt im Forum Camping und Campingplätze in Nord-Dalmatien von indeksica
10 15.05.2014 16:16
von indeksica • Zugriffe: 4298
Aufenthalt in Kroatien länger als 90 Tage
Erstellt im Forum Reisedokumente und Zoll / Zollbestimmungen, Einreisebestimmungen für K... von Namaria
7 22.07.2007 21:12
von Soline 1 • Zugriffe: 912
In den Mittelmeerländern hat die regelmäßige Siesta eine lange Tradition
Erstellt im Forum Der Stammtisch im Kroatien-Forum für Kroatien-Fans von Orebic&Peljesac
7 15.02.2007 11:49
von Yellow • Zugriffe: 423
Silvesternacht dauert dieses Jahr eine Sekunde länger / Nachrichten weltweit
Erstellt im Forum Der Stammtisch im Kroatien-Forum für Kroatien-Fans von beka
1 14.07.2006 13:57
von beka • Zugriffe: 657
Wie lange v. Passau nach Zadar (mit Caravan)?
Erstellt im Forum Camping mit Wohnmobil oder Wohnwagen in Kroatien von Sonja
2 13.04.2005 20:54
von ELMA • Zugriffe: 852
 Sprung  

Durchsuchen Sie das Kroatien-Forum nach einem gewünschten Begriff:

.......... ..........
Nutzen Sie die oben stehende Suchfunktion. Wenn Sie das Kroatien-Forum durchsuchen wollen.
In unserem Kroatien-Forum finden Sie umfassende Informationen über Urlaub und Ferien in Kroatien sowie passende Ferienwohnungen, Hotels, Apartments und Ferienhäuser für den Kroatienurlaub.

   
Bücher, Landkarten,
Reiseführer


für den Kroatien-Urlaub gibt es hier !
 

Gravuren
auf Holz, Glas, Metall, Stein
Gravur Holz - Glas - Metall - Stein



www.kroatientips.de - Kroatien-Tipps Forum - Kroatien-Lexikon - Jumpmantours - Urlaub in Kroatien - www.kroatien-links.de - Kroatien-Suche
Geschenke individuell gestaltet, Holz, Glas, Metall, Stein gravieren - Druckerei, Werbung, Stempel, in Bestensee, Königs Wusterhausen - Kroatisch lernen - Ersatzteil-Shop
disconnected Kroatien-Chat Mitglieder Online 10
Xobor Forum Software von Xobor