Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum Kroatien-Forum 

.
Gravuren
auf Holz, Glas, Metall, Stein

Gravur Holz - Glas - Metall - Stein
· · · ·


Für weitere Informationen klicken Sie hier: Kroatisch-Sprachkurs - die gute Vorbereitung auf den Urlaub, Reisewortschatz


Kroatien-Forum / Urlaub in Kroatien / Ferienwohnungen in Kroatien
www.faszination-kroatien.de und www.kroatien-forum.com

Kroatisch-Sprachkurs - die gute Vorbereitung auf den Urlaub <· · · · · · · ·> Shop: Bücher, Landkarten, Reiseführer für den Kroatien-Urlaub
Info, Tipps und Reisetipps über Istrien, Kvarner Bucht, Dalmatien und andere Regionen von Kroatien, Urlaub in Kroatien, Camping, Campingplätze, günstige Ferienwohnungen, Privatzimmer, günstige Apartments, Hotels, Boote, Charter, Adria, Sehenswürdigkeiten, Ausflüge und Ausflugsziele, Reiseberichte usw.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema im Kroatien-Forum hat 4 Antworten
und wurde 4.265 mal aufgerufen
  
 Tauchen und Schnorcheln, Tauchschulen in Kroatien
styria-guenis-diving Offline




Beiträge: 13

04.02.2009 22:55
Wrack "Lina" Beschreibung antworten

Beschreibung über das Wrack Lina

Das Wrack Lina
Baujahr 1879 Gesunken 1914 in der Nacht 17/18 Jänner Länge 90 m Tiefe Bugspitze 27 m Tiefe Heck 52 m
Geschichte
Die LINA war ein Stahldampfer, noch im Jahre 1879 in der Werft Newcastle on Tyne in Großbritannien gebaut, in der Zeit als die Stahlschiffe schon über die Segelschiffe siegten und damit die Hauptrolle bei der Warenbeförderung übernahmen. Es konnte manchmal passieren, dass mancher Klipper (schnelles Segelschiff) mit Stahlrumpf auf einer langen Überseefahrt über einen langsamen Dampfer siegte. Es wurde aber ganz klar, dass die Zeiten der Segelschiffe vorbei sind und die Zukunft den schwarzen, rauchigen segellosen Stahlriesen gehören wird.
Der Rumpf der LINA war ein Stahlrumpf, dessen Schlankheit an die Segelschiffe erinnerte. Sein Hauptdeck aus Holz erstreckte sich vom Bug bis zum Heck und mitten im Schiff gab es einen teilweise aus Stahl und teilweise aus Holz gebauten Aufbau und eine Dampfmaschine. Laderäume waren im Bug- und Heckbereich, mit je einem Mast und Kränen zur Frachtverladung.
Ein hoher Schornstein befand sich über dem Dampfkessel, unmittelbar hinter der Kommandobrücke. Der hohe und gerade Bug hatte zwei Anker, die mit einem besonderen Kran ausgezogen wurden (nicht durch übliche Ankerklüsen an den beiden Bugseiten). Das mit einem Ruderrad und Schrauben elegant gebogene Heck war vom "Klipper-Typ (wieder nach dem Vorbild schneller Segelschiffe).
Der alte Dampfer LlNA hat die Weltmeere unter dem Namen VILLE DE NAMOUR nämlich NUEVA ESTRAMANDURA befahren, bevor das Schiff im Jahre 1901 von Vincenzo Granata, Eigentümer der Societa »Adriatica« aus Bari gekauft wurde. Die »Adriatica« verkehrte im Mittelmeerbereich und beförderte Öl und Wein aus der italienischen Provinz Puglia nach Nordeuropa, und auf der Rückkehr Kohle aus Cardiff. Auch in den Händen des neuen Eigners diente die LINA gut bis zum Beginn des Weltkriegs. In einer Winternacht am14. Januar 1914 unter dem Kommando vom Kapitän Giuseppe Cicconardi verlor die Besatzung wegen dem dichten Nebel die Orientierung während der Fahrt durch Vela vrata (Kanal zwischen Cres und Istriens Küste), um danach mit furchtbarer Wucht auf einem Riff nahe dem Kap Pecen auf Cres zu zerschlagen. Das Schiff versank schnell. In den Unterlagen der Gesellschaft ist nicht angegeben, ob es in diesem Schiffbruch Verunglückte gab. Beladen war die Lina unter anderem mit wertvollem Mahagoniholz. Heute gibt es Spekulationen darüber, dass es sich bei dem Untergang um einen Versicherungsbetrug gehandelt haben könnte.
Wrack und Tauchen
Die LlNA ist seit langem als namenloses Wrack bekannt. Die Fischer hüteten sich vor dem Wrack, um nicht ihre Netze an ihm zu verlieren, aber vom gesunkenen Schiff erzählten sie den Tauchern. Das Wrack rutschte mehrfach ab, so dass heute in der Literatur unterschiedliche Tiefenangaben exisitieren. Das Wrack liegt auf dem Sandgrund mit der Bugspitze zur Küste. Der Bug befindet sich inmitten der kleinen Bucht, etwa 50 m südlich vom Kap Pecen. Bei klarem Meer kann man ihn von der Wasseroberfläche sehen. Der Grund fällt hier ziemlich steil hinunter, so dass die Bugspitze in 27 m Tiefe, das Heck aber in 52 m Tiefe liegt. Es ist eindrucksvoll, wenn man im seichteren Teil am Ende der Bucht eintaucht und in die Tiefe taucht, denn dann erscheint aus dem Meeresblau der hohe Bug, was auf alle Taucher einen besonderen Eindruck hinterlässt. Am Bug erblickt man gleich zwei alte Admiralitätsanker mit einem auf dem Oberdeck befestigten Klüver, wie bei einem Segelschiff (spätere, moderne Anker werden anders, ohne Klüver konstruiert, was erlaubt, den Anker von der Bugseite durch die Ankerklüse leicht zu lichten). Das hölzerne Hauptdeck ist verfallen, aber querlaufende Stahlfassungen, auf denen Holz aufgestellt war, sind an ihrem Platz und so kann man von oben das gesamte Schiffsinnere sichten. Die Laderäume sind leer. Von der Kommandobrücke blieb fast nichts übrig, weil die Wände aus Holz waren. An dieser Steile steht noch immer ein Ruderradgestell. Ein Aufbauteil hinter der Brücke ist aus Metall und gut erhalten. Durch eine Tür kann man in den Maschinenraum kommen, bis zu Kessel und Dampfmaschine. Gegenstände und Ausrüstung im Inneren sind weniger bewachsen als die Außenteile, und im Rumpf kann man Mittelmeer-Mönchfische und Seeaale treffen. Vorsicht, wegen der Schlagseite beträgt hier die Tiefe fast 40 Meter, was schon die Sporttauchgrenze ist! Auf dem Aufbau kann man auch den Schornstein sehen, dessen größerer Teil über dem Aufbau liegt. Am Schornstein gibt es einen Blechbuchstaben HG, die Schutzmarke der Schifffahrtsgesellschaft Adriatica, gleichzeitig der Anfangsbuchstabe des Eigentümers - der Familie Granata.
Hinter dem Aufbau ist der Heckladeraum (auch leer) für die Schiffsfracht und der Besanmast mit hängenden Resten von Fischernetzen. Wenn wir längs des Decks tiefer tauchen, kommen wir zum Heck. Die Tiefe beträgt hier schon 50 Meter, und wenn wir die Schiffsschraube erreichen, sind wir schon in 56 m Tiefe. Das Heck ist fast immer in trüber Wasserschicht, und wegen schlechter Sichtbarkeit wird das Tauchen bis zu diesem Schiffsteil nicht empfohlen. Es ist viel interessanter und sicherer sich im mittleren und seichteren Teil aufzuhalten, wo man regelmäßig Schwärmen von kleineren Fischen begegnet. Wir empfehlen am Ende des Tauchens eine kleine Unterwasserhöhle am Ende der Bucht, mit dem Eingang gleich unter der Oberfläche, zu besuchen. In horizontalen Rissen der Höhle halten sich Schwärme von kleinen Fischen, meistens Mönchfische und Brandbrassen auf, die hier eine Zufluchtsstätte vor größeren Raubfischen gefunden haben.


Betauchen kann man das Wrack "Lina" über die Tachbasis:

Styria-Guenis-Diving-Group

Tauchschule mit Appartements auf der Insel Krk-Kroatien.

Günter Rath
Dubrovacka 10
HR-51500 Krk
Otok Krk
Kroatien
Mail.Basis: info@styria-guenis-diving-group.com
Tel.Basis: +385 / (0) 51/221-945
Mob. HR: +385 / 98 91 52 109
Mob. A : +43 / 664/ 311 60 04



Web: http://www.styria-guenis-diving-group.com

Kati74 Offline



Beiträge: 447

21.02.2009 20:29
#2 RE: Wrack "Lina" Beschreibung antworten

Auch Betauchbar von der Tauchschule direkt am Camp Kovacine, Insel Cres.

Cres Fan

Soline 1 Offline

verstorben

Beiträge: 6.078

21.02.2009 20:46
#3 RE: Wrack "Lina" Beschreibung antworten
Vorige Woche war ich bei der Tauchschule in der Dubrovacka 10, in Krk. Es war aber niemand da. Am nächsten Tag auch nicht. Und heute Mittag auch wieder nicht. Unter den HR Tel.Nummern hat sich auch niemand gemeldet. In A wollte ich nicht extra anrufen.

Peter N Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 326

22.02.2009 10:54
#4 RE: Wrack "Lina" Beschreibung antworten

Moin Soline,
wahrscheinlich sind die Tauchbasen ausserhalb der Saison nicht besetzt.
gruss aus Norddeutschland
Peter

Urlaub ohne Boot ist kein Urlaub, und wenn Urlaub, dann nur in Kroatien.

styria-guenis-diving Offline




Beiträge: 13

22.02.2009 14:20
#5 RE: Wrack "Lina" Beschreibung antworten

Hallo

Die Tauchbasis ist momentan nicht besetzt, ich bin auf Urlaub in Österreich und bin ab 10 oder 11 März wieder auf der Basis....
Bin jetzt nur per Mail (info@styria-guenis-diving-group.com) oder meiner Österreichischen Tel.Nr. erreichbar +43/664-311-60-04
Ansonsten ist immer wer da....

Liebe grüße aus Österreich

Günni

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Von Plitwitzer Seen nach Losinj - Wracks, Höhlennetzwerk, Fischschulen - wo?
Erstellt im Forum Tauchen und Schnorcheln, Tauchschulen in Kroatien von anad
2 11.12.2013 11:16
von Sport Tourism • Zugriffe: 537
Bild 2676 - Dugi Otok - Wrack bei Lagnic
Erstellt im Forum Bilderrätsel im Kroatien-Forum (nur aus Kroatien) von veli-rat
16 01.04.2012 22:13
von veli-rat • Zugriffe: 1013
Wracks und Tauchspots vor Istrien und Rovinj / Coreolanus
Erstellt im Forum Tauchen und Schnorcheln, Tauchschulen in Kroatien von sandorf
5 30.11.2010 10:10
von MarcusKoenig • Zugriffe: 992
Wrack "Peltastis" Auf der Insel Krk
Erstellt im Forum Tauchen und Schnorcheln, Tauchschulen in Kroatien von styria-guenis-diving
0 04.02.2009 22:42
von styria-guenis-diving • Zugriffe: 1273
Wrack vor Dugi Otok
Erstellt im Forum Segeln, Boote, Yachten, Marinas und Charter in Kroatien von Promi
3 24.06.2008 07:41
von Sestrice • Zugriffe: 6820
Weltkulturerbe in Serbien - Bilder & Beschreibung
Erstellt im Forum Serbien-Forum von Mico
3 28.11.2006 16:01
von Mico • Zugriffe: 2477
Autofähre?? Appartementanlage LINA??
Erstellt im Forum Anreise nach Kroatien / Maut, Autobahn, Tankstellen, Fähren von immber
2 09.04.2006 21:19
von beka • Zugriffe: 341
Taucher freut euch!!! / Wrack entdeckt
Erstellt im Forum Tauchen und Schnorcheln, Tauchschulen in Kroatien von antonio111
7 25.02.2014 23:03
von Stefsi1979 • Zugriffe: 1551
Antikes Wrack in der Adria vor Kroatien entdeckt
Erstellt im Forum Tauchen und Schnorcheln, Tauchschulen in Kroatien von Thofroe
6 27.06.2005 12:59
von Corife • Zugriffe: 2389
 Sprung  

Durchsuchen Sie das Kroatien-Forum nach einem gewünschten Begriff:

.......... ..........
Nutzen Sie die oben stehende Suchfunktion. Wenn Sie das Kroatien-Forum durchsuchen wollen.
In unserem Kroatien-Forum finden Sie umfassende Informationen über Urlaub und Ferien in Kroatien sowie passende Ferienwohnungen, Hotels, Apartments und Ferienhäuser für den Kroatienurlaub.

   
Bücher, Landkarten,
Reiseführer


für den Kroatien-Urlaub gibt es hier !
 

Gravuren
auf Holz, Glas, Metall, Stein
Gravur Holz - Glas - Metall - Stein



www.kroatientips.de - Kroatien-Tipps Forum - Kroatien-Lexikon - Jumpmantours - Urlaub in Kroatien - www.kroatien-links.de - Kroatien-Suche
Geschenke individuell gestaltet, Holz, Glas, Metall, Stein gravieren - Druckerei, Werbung, Stempel, in Bestensee, Königs Wusterhausen - Kroatisch lernen - Ersatzteil-Shop
disconnected Kroatien-Chat Mitglieder Online 6
Xobor Forum Software von Xobor