Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum Kroatien-Forum 
Gravuren
auf Holz, Glas, Metall, Stein

Holzgravur, Glasgravur, Metallgravur, Steingravur
· · · ·



Für weitere Informationen klicken Sie hier: Kroatisch-Sprachkurs - perfekte Vorbereitung auf Urlaub, Reisewortschatz


Kroatien-Forum / Urlaub in Kroatien / Ferienwohnungen in Kroatien
www.kroatien-forum.com

Wäscheklammern, Glubbal mit Gravur <· · · · ·> Steingravuren <. . . . .> Wäscheklammern mit Gravur
Info, Tipps und Reisetipps über Istrien, Kvarner Bucht, Dalmatien und andere Regionen von Kroatien, Urlaub in Kroatien, Camping, Campingplätze, günstige Ferienwohnungen, Privatzimmer, günstige Apartments, Hotels, Boote, Charter, Adria, Sehenswürdigkeiten, Ausflüge und Ausflugsziele, Reiseberichte usw.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema im Kroatien-Forum hat 11 Antworten
und wurde 2.201 mal aufgerufen
  
 Bauen und Immobilien in Kroatien, Häuser, Grundstücke, Vermietung
Stachi Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 692

05.02.2023 21:33
Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

Werden Immobilien in Kroatien dieses Jahr endlich billiger?

IN DEN LETZTEN 6 JAHREN erscheint das Scrollen durch Immobilienanzeigen oft unwirklich aufgrund ungewöhnlich hoher Immobilienpreise, die allein in Kroatien im letzten Jahr um fast 15% gestiegen sind. Konnte man beispielsweise bis vor sechs Jahren in jeder größeren Stadt Kroatiens eine Wohnung für 1.000 bis 1.200 Euro pro Quadratmeter kaufen, war dies in den letzten Jahren und insbesondere seit letztem Jahr kaum noch vorstellbar.

In Zagreb, wie auch in anderen größeren Städten, ist es fast unmöglich, eine Wohnung oder ein Haus für weniger als 2100 Euro pro Quadratmeter zu finden. In zahlreichen Küstenstädten, deren Immobilien Ausländer am meisten interessieren, sind die Preise noch teurer.

Kroatische Immobilien an der Spitze der EU in Bezug auf das Preiswachstum

Experten erklären, dass aufgrund der Inflation die Renditen auf Spareinlagen niedrig sind, so dass Bürger Geld von Ersparnissen überweisen und es in Immobilien investieren, um deren Wert zu erhalten, aber auch um zusätzliches Einkommen zu erzielen, indem sie diese Immobilien vermieten.
Hohe Inflation, hohe Zinsen, ständige geopolitische Turbulenzen und die unvermeidliche Angst vor einer Rezession sind die Faktoren, die das Wachstum der Immobilienpreise bestimmt haben, das allein in Kroatien im vergangenen Jahr 14,8 Prozent betrug.

Nicht viel anders sieht es in den übrigen Ländern der Europäischen Union aus, wo die Preise im dritten Quartal auf Jahresebene um durchschnittlich 7,4% gestiegen sind, mit Ausnahme von Dänemark, wo die Preise um 2,4% gefallen sind.
Die Slowakei hatte das gleiche Wachstum wie Kroatien (2,8%) im Vergleich zum Vorquartal, gefolgt von Irland und Portugal mit einem Preiswachstum von 2,9% und Frankreich, wo sie um 2,7% höher sind, während die bescheidensten Preiserhöhungen in Schweden zu verzeichnen waren für nur 1,1%.
Den stärksten Rückgang der Immobilienpreise verzeichnete Dänemark mit 3,8%.
Am stärksten stiegen die Immobilienpreise in Estland um bis zu 24,2%.
Ungarn verzeichnete ebenfalls einen großen Sprung um 21%, gefolgt von Litauen mit einem Preisanstieg von 19,3%.
Immobilien fielen in Schweden um 3,1%, in Finnland um 1,3%, in Rumänien um 1,2% und in Italien und Deutschland um 0,4% im Preis.

In Kroatien war der Neubau im dritten Quartal um 17,4% teurer als ein Jahr zuvor, der Altbau verteuerte sich um 14,5%.
In Estland, das den größten Preissprung verzeichnete, stiegen im dritten Quartal des vergangenen Jahres die Preise für Altbauten um fast 30% gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021.
Den größten Preisanstieg verzeichnete Zagreb, gefolgt von der Adria.

Nach Angaben von CBS stiegen die Preise für Neubauten im dritten Quartal des vergangenen Jahres im Vergleich zum zweiten Quartal um durchschnittlich 2,6%, während die Preise im Vergleich zum dritten Quartal 2021 um 17,4% stiegen.
Die Preise für bestehende Wohngebäude sind auf Quartalsbasis um 2,9% und auf Jahresbasis um 14,5% höher.

Die Preise für Wohngebäude im dritten Quartal 2022 im Vergleich zum zweiten Quartal desselben Jahres sind in Zagreb um 4,1% und an der Adria um 2,8% durchschnittlich höher, während sie in anderen Gebieten um 0,8% niedriger sind. Auch die Immobilienpreise in Zagreb stiegen jährlich um durchschnittlich 17,9%.
An der Adria betrug das Wachstum 12,8%, in anderen Gebieten 13,9%.

"Es ist nicht realistisch, Preiswachstum zu erwarten"

Mit dem Beginn des neuen Jahres und dem Eintritt in die Eurozone und Schengen interessieren sich sowohl Verkäufer als auch Experten dafür, was dieses Jahr bringen wird, während potenzielle Immobilienkäufer daran interessiert sind, ob die Preise endlich stagnieren oder im besten Fall fallen.
Boro Vojović, Immobilienexperte und Eigentümer der Firma Opereta, weist darauf hin, dass sich mit der Umstellung auf den Euro nichts geändert hat, da er bereits in den Preisen, die wir heute haben, einkalkuliert ist.
„Das sieht man daran, dass wir 36% der Ausländer hatten, die Immobilien in Kroatien gekauft haben; darauf wird angespielt, wenn gesagt wird, dass die Umstellung auf den Euro die Preise beeinflussen wird. Tatsache ist, dass wir im vergangenen Jahr ein Rekordwachstum hatten und angesichts dessen, was wir jetzt auf dem Markt sehen, ist es realistisch zu erwarten, dass dieses Wachstum aufhört", sagt er.

Hrvoje Travnikar, ein Finanzexperte, sagt, dass es keine übermäßigen Unterschiede bei den Krediten vor und nach Neujahr gab und dass der Zyklus der Wohnungsbaukredite weitergeht.
„Im Moment gibt es keinen Rückgang, wir haben nur Wachstumsstopp."
„Der Kreislauf geht normal weiter, wir haben nur auf die Umstellung auf Euro gewartet. Was passiert ist, ist, dass wir keine Kredite mehr mit Währungsklausel haben, sondern nur noch in Euro, und manches wurde sogar vereinfacht“, sagte er.

Tatsache ist, dass die Preise im vergangenen Jahr gestiegen sind, aber ihre Stagnation war auch zum Jahresende zu spüren.
Jelena Kravoščanec Todorović, Direktorin der Immobilienagentur Opereta, hält Preiserhöhungen für nicht mehr realistisch.
„Wir können von einer Art Stopp sprechen, und was in Zukunft passieren wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Im Moment gibt es keinen Preisverfall, sondern nur einen Stopp ihres Wachstums. Es wird weitgehend von Änderungen der Zinssätze abhängen, die um 75% gestiegen sind, und wenn es zu einem signifikanten Anstieg kommt, könnte ein neuer Preistrend eintreten“, sagt er.
Er glaubt, dass ein Teil der Kunden, also bestehende Kreditnutzer, ihren Verpflichtungen nicht nachkommen können, aber auch, dass ein gewisser Teil des Marktes nicht mehr kreditwürdig sein wird, was zu einer geringeren Nachfrage nach Immobilien führen könnte.

Die Kreditzinsen bremsten den Immobilienmarkt in Deutschland. Wird es bei uns genauso sein?

Es scheint jedoch, dass die potenziellen Veränderungen auf dem Markt hauptsächlich davon abhängen, wie die Europäische Zentralbank reagieren wird. Dies ist derzeit in Deutschland und Slowenien sichtbar, wo die Kreditzinsen deutlich gestiegen sind und sich der Immobilienmarkt somit erheblich verlangsamt hat.
Europäische Immobilienunternehmen kämpfen mit sinkenden Bewertungen und Abschlussgeschäften, nachdem die Europäische Zentralbank und andere geldpolitische Entscheidungsträger die Zinsen im Jahr 2022 angehoben und damit den stetigen Anstieg der Immobilienpreise gestoppt haben.

Relevant sind dieser Tage Daten von BNP Paribas, einem der führenden deutschen und internationalen Immobilienberater, die in ihrem Bericht einen Rückgang des deutschen Immobiliengeschäfts um 50% im vierten Quartal ausweisen.
Dies führte zu einem schweren Schlag auf den deutschen Immobilienmarkt, da Investoren aufgrund stark gestiegener Kosten den Abschluss von Geschäften vermieden.
Der Direktor von BNP Paribas, Marcus Zorn, behauptet, dass die sich verschlechternde allgemeine Situation in der Welt zahlreiche große Käufe und Verkäufe verhindert habe, die sich bereits in der Vermarktungsphase befanden, aber am Ende aufgrund steigender Finanzierungskosten nicht realisiert wurden, was zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden führte Preiserwartungen von Käufern und Verkäufern.
„Bei uns gibt es keine Anzeichen für einen weiteren Anstieg der Immobilienpreise, aber wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass dies nicht passieren wird. Alles hängt hauptsächlich von den Banken und ihrer Geschäftspolitik ab, also von der CNB und der Richtlinie der Europäischen Bank . Es hängt auch von der Fortsetzung der Inflation ab, ob sie aufhören kann oder nicht und in welche Richtung sie sich entwickeln wird“, sagt Kravoščanec Todorović.

Die Nachfrage nach Immobilien ist nach wie vor da – sogar höher als das Angebot

Dennoch ist die Nachfrage nach Immobilien auch zu Beginn dieses Jahres noch vorhanden. Dies ist zum Beispiel im Raum Zagreb der Fall, wo die häufigsten Käufer Einheimische sind und deren Interesse am Kauf von Immobilien immer noch sehr stark ausgeprägt ist. Gefragt sind vor allem kleinere Wohnungen mit 50 bis 60 Quadratmetern.
Ausländer interessieren sich immer mehr für Immobilien an der Küste, und im vergangenen Jahr haben Deutsche, Österreicher und Slowenen am meisten gekauft.
Kravoščanec Todorović glaubt, dass in Anbetracht der Tatsache, dass die Krise sehr präsent ist und ihre Märkte stillstehen, in der kommenden Zeit nicht mit einer größeren Anzahl von Käufern aus diesem Bereich zu rechnen ist. „Die Nachfrage ist immer noch größer als das Angebot. Wir müssen berücksichtigen, dass in den letzten Jahren deutlich weniger gebaut wurde als beispielsweise vor zehn Jahren. Es wurden deutlich weniger Baugenehmigungen erteilt. Vor allem in den letzten Jahren.“
Vor einigen Jahren gab es noch nicht so viele Neubauten auf dem Markt, deshalb ist die Nachfrage nach Neubau vorhanden und alles ist jetzt in guter Lage preislich der Gegend angepasst. Ich möchte darauf hinweisen, dass kein Preis sein kann erzielt für keine Immobilie, sondern die Preise liegen im aktuellen Durchschnitt und sie verkaufen sofort. Ausländer interessieren sich besonders für den Kauf eines Neubaus am Meer, weil sie nicht in Anpassung, sondern auch in Bau investieren wollen. Gibt es immer mehr Nachfrage nach Immobilien, die nur minimale oder gar keine Investitionen erfordern.
"Die Leute schätzen, dass es besser ist, eine neu renovierte Immobilie zu kaufen."
Gleiches gilt für das Innere von Zagreb, Osijek und anderen größeren kroatischen Städten angesichts des Arbeitskräftemangels und der Stabilisierung der Baumaterialpreise in den letzten sechs Monaten.
Die Leute schätzen, dass es für sie besser ist, eine frisch renovierte Immobilie zu kaufen“, sagt Kravoščanec Todorović.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass der Gouverneur der CNB, Boris Vujčić, Mitte letzten Monats eine Zinserhöhung und eine Senkung der Inflation auf 7,5% im Jahr 2023 angekündigt hat: „Es wird erwartet, dass der Prozess der Zinserhöhung andauert und dieses Niveau erreicht reicht nicht aus, um die Inflationsrate auf das mittelfristige Ziel zu bringen. Daher ist zu erwarten, dass der Prozess der geldpolitischen Straffung mit einer Zinserhöhung fortgesetzt wird.“

Europa bereitet sich auf einen starken Rückgang der Immobilienwerte vor

Die Turbulenzen um hochkarätige Immobilien in London und Frankfurt geben einen Einblick in den Schaden, der europäische Immobilieninvestoren erwartet, wenn sie mit dem größten Umbruch der Geschichte konfrontiert sind.

Von dem schwierigen Refinanzierungsprozess für ein Bürogebäude in der City of London bis zum angespannten Verkauf des Commerzbank-Hochhauses im deutschen Finanzzentrum suchen Investoren nach Wegen, Finanzierungslücken zu schließen, während sich die Kreditmärkte von den steigenden Zinsen erholen, berichtet Bloomberg.
Sie sagen, dass die Realität in den kommenden Wochen an die Tür klopfen wird, wenn Kreditgeber in ganz Europa die Ergebnisse der Jahresendbewertungen erhalten.
Riesige Bewertungsrückgänge drohen Kreditausfälle zu verursachen und Notfinanzierungsmaßnahmen von Zwangsverkäufen bis hin zum Einpumpen von frischem Geld auszulösen.
„Europa steht kurz vor einer großen Abkehr von zehn Jahren billigen Geldes. Das Ausmaß an Not und Verwerfungen ist jenseits des Normalen“, sagte Skardon Baker, Partner der Private-Equity-Gesellschaft Apollo Global Management. Riesige Schulden erreichen fast zwei Billionen Euro

Kredite, Anleihen und andere Schulden in Höhe von insgesamt etwa 1,9 Billionen Euro – fast die Größe der italienischen Wirtschaft – werden durch gewerbliche Immobilien besichert oder an Vermieter in Europa und dem Vereinigten Königreich ausgereicht, so die Recherchen und gesammelten Daten der Bayes Business School der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde von Bloomberg.

Etwa 20% davon oder etwa 390 Milliarden Euro werden in diesem Jahr fällig, und die drohende Krise stellt die erste echte Bewährungsprobe für Vorschriften dar, die nach der globalen Finanzkrise entwickelt wurden, um die Risiken der Immobilienkreditvergabe einzudämmen. Diese Regeln könnten dazu führen, dass die Korrektur steiler und abrupter wird.
„Ich denke, die Neubewertung wird schneller erfolgen als in der Vergangenheit. Die Leute beginnen, sich zu zeigen, wenn die Flut nachlässt", sagte John O'Driscoll, Leiter der Immobilienabteilung des französischen Versicherers Axa SA.
Die neuen Vorschriften werden europäische Kreditgeber ermutigen, aggressiver auf faule Kredite zu reagieren.
Sie sind auch in besserer Verfassung als während der letzten Immobilienkrise vor mehr als einem Jahrzehnt, sodass sie möglicherweise weniger geneigt sind, Probleme zuzulassen, die die Kreditnehmer belasten.

Folgen der Krise 2008

Nach der Finanzkrise 2008 zögerten die meisten Banken, notleidende Kredite abzuschreiben, weil dies zu enormen Verlusten führen würde – eine Praxis, die sich „erweitern und vortäuschen“ nennt. Nach den neuen Regeln für uneinbringliche Kredite müssen Kreditgeber erwartete statt kumulierte Verluste verbuchen. Dies bedeutet, dass sie weniger Anreiz haben, sich zurückzulehnen und auf eine Erholung des Vermögenswerts zu hoffen.

Bisher sind die Bewertungen nicht weit genug gesunken, um vorrangige Schulden – die typischerweise von Banken gehaltenen Kredite – unter Wasser zu halten, aber das könnte sich bald ändern. Die von der CBRE Group bewerteten Gewerbeimmobilien in Großbritannien sind im vergangenen Jahr um 13% gefallen.
In der zweiten Jahreshälfte beschleunigte sich der Rückgang, allein im Dezember verzeichnete der Broker einen Rückgang um 3%. Analysten der Goldman Sachs Group prognostizieren, dass der Gesamtrückgang 20% übersteigen könnte.

Banken könnten handeln, bevor die Preise weiter fallen, um Kreditausfälle zu vermeiden, und verschuldete Vermieter zu harten Alternativen zwingen.
Die Probleme werden noch schwieriger für diejenigen, die mit Fälligkeiten der Schulden konfrontiert sind.
Kreditgeber reduzieren die Höhe des Immobilienwerts, den sie zu verleihen bereit sind.
Dies bedeutet, dass eine niedrigere Schätzung als Doppelschlag wirken und die Finanzierungslücke vergrößern könnte.
„Der Appetit der Banken ist geringer und wird geringer bleiben, bis es Anzeichen dafür gibt, dass der Markt die Talsohle erreicht hat“, sagte Vincent Nobel, Leiter Asset Based Lending bei Federated Hermes. Die neuen Vorschriften ermutigen die Banken, notleidende Kredite anzugehen, und eine Möglichkeit, mit dem Problem umzugehen, besteht darin, es zum Problem anderer zu machen. Schweden war bisher das Epizentrum der Krise, wobei die Immobilienpreise gegenüber ihrem Höchststand voraussichtlich um 20% fallen werden.
Immobilienunternehmen haben in den letzten 12 Monaten 30% ihres Wertes verloren, und die schwedische Zentralbank und Finanzaufsichtsbehörde haben wiederholt vor Risiken gewarnt, die sich aus der Verschuldung von Gewerbeimmobilien ergeben.

Es könnte einen „Dominoeffekt“ geben

Laut Anders Kvist, leitender Berater des Direktors der Finanzaufsichtsbehörde, könnten sinkende Immobilienwerte einen „Dominoeffekt“ auslösen, da die Forderung nach mehr Sicherheiten ungünstige Verkäufe auslösen könnte.

Während es einige Stabilitätsnester wie Italien und Spanien gibt, die nach der globalen Finanzkrise härter getroffen wurden, befindet sich Großbritannien im Niedergang, und es gibt Anzeichen dafür, dass Deutschland das nächste sein könnte.

Auf der anderen Seite gibt es mehr Möglichkeiten für Immobilieninvestoren. Unternehmen wie geschlossene Kreditfonds sind in den letzten zehn Jahren stetig gewachsen.
Laut einer Bayes-Umfrage entfiel in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres auf Versicherer und andere alternative Kreditgeber ein größerer Anteil neuer britischer Immobilienkredite als auf die großen Banken des Landes.
„In den nächsten 18 Monaten werden Investoren eine Rekordsumme in sogenannte opportunistische Fonds stecken, die riskantere Wetten auf Immobilien eingehen“, sagte Cantor Fitzgeralds Vorstandsvorsitzender Howard Lutnick letzte Woche auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos.
Dieser Trend wird dazu beitragen, die Erholung des gewerblichen Immobilienmarktes zu beschleunigen.

Diese neuen Instrumente könnten Turbulenzen kurzlebiger machen als in der Vergangenheit, als Banken jahrelang an faulen Krediten festhielten.
Louis Landeman, Kreditanalyst bei der Danske Bank in Stockholm, rechnet damit, dass der Reset relativ geordnet verläuft und die Kreditnehmer genügend Zeit haben, um gegenzusteuern.
„Jeder, der einen kreativen Weg findet, diese Lücke zu schließen, wird viel Spaß haben“, sagte Mat Oakley, Head of Commercial Research bei Savills.

Link: https://www.index.hr/vijesti/clanak/hoce...ne/2428067.aspx

kornatix Offline

Mitglied im Kroatien-Forum


Beiträge: 4.781

07.02.2023 12:24
#2 RE: Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

Einfach gesagt war Kroatien früher mal eine Goldgrube für Immobilienkäufer, und seit dem EU-Beitritt scheinen die Immobilienverkäufer das Land für eine Goldgrube zu halten. 1998 habe ich ein Gartengrundstück für 15 DM = 7,50 € pro Quadratmeter gekauft, heute sind vergleichbare Grundstücke nicht unter 100 €/qm zu haben. Selbst Ruinen werden zu Mondpreisen nicht nur angeboten, sondern sogar verkauft. Eine Ruine gegenüber von meinem Haus in Kukljica, für die ich mich mal interessiert hatte, um daraus eine Garage zu machen, habe ich 2001 nicht gekauft, weil mir 15.000 € dafür zu viel waren; 15 Jahre später hat sie dann ein Kroate aus Karlocac für 80.000 € gekauft (und wunderschön renoviert).

Andererseits hat mir eine Bekannte erzählt, dass sie ihre Stadtwohnung in Rijeka (natürlich auch zu einem Mondpreis) gerne verkaufen würde, sie aber nicht los wird, weil in Rijeka über 400 Wohnungen leer stehen und unverkäuflich sind, weil anscheinend niemand mehr bereit ist, diese Preise zu bezahlen.

Fazit: wer hat, der hat. Wer jetzt noch haben will, muss tief in die Tasche greifen.

Thofroe Offline

Forenbetreiber / Kroatienforum


Beiträge: 13.466

08.02.2023 09:22
#3 RE: Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

. . . oder möglicherweise noch etwas warten.

Auch in Deutschland waren die Immobilienpreise im Höhenflug. Jetzt beruhigt sich das merklich und leichte Rückgänge sind bereits zu sehen.
Das Geld sitzt nicht mehr so locker und die steigenden Kreditzinsen führen dazu, dass Immobilien für einige bereits nicht mehr finanzierbar sind.

-------------------------------
Bei Interesse an Gravuren, Steingravuren oder gravierten Wäscheklammern usw. hier klicken:
Gravuren auf Holz, Glas, Metall und Stein oder Gravuren auf Wäscheklammern.

kornatix Offline

Mitglied im Kroatien-Forum


Beiträge: 4.781

08.02.2023 18:34
#4 RE: Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

Zitat von Thofroe im Beitrag #3
. . . und die steigenden Kreditzinsen führen dazu, dass Immobilien für einige bereits nicht mehr finanzierbar sind.
...und da liegt der Hase im Klee. Solange man Baukredite noch für 1 % bekam, sind die Immobilienpreise explodiert. Jetzt werden die Kredite wieder teurer, und wenn das Geld teurer wird, dann werden die Preise vermutlich wieder sinken, weil die Bauerei sonst für viele unbezahlbar wird. Mein vergleichsweise sehr gut verdienender Sohn hat vor zwei Jahren in der Nähe von München ein simples 150-qm-Reihenhaus aus den 80er Jahren für sage und schreibe 1 Mio. € gekauft - zu 1 % Zinsen, zum Glück für 15 Jahre fest. Das kostet ihn rund 835 € Zinsen im Monat, und das tut ihm nicht weh. Jetzt liegen die Baukredite schon wieder bei 3,5 %, und ob er dieses teure "Beamtenreihengrab" auch gekauft hätte, wenn er das mit monatlich rund 2.900 € abstottern müsste, das glaube ich eher nicht. Und wenn er diese Hütte jetzt wieder verkaufen wollte, würde er sie mit Sicherheit nicht wieder für 1 Mio. los werden.

Trollfahrer Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 3.914

08.02.2023 18:43
#5 RE: Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

Zinsen sind das eine, aber will er die Million nicht tilgen? Da drückt er ja über 5500 Euro monatlich ab, wenn er die in 15 Jahren von der Backe haben möchte.

Der Schlag des Herzens bleibt allein.

Daxbauer Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 4.284

08.02.2023 19:16
#6 RE: Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

Wer tilgt, ist selber schuld.

Freut sich nur das Finanzamt, wenn das schuldenfreie Haus dann vererbt wird.

recas Offline

Mitglied im Kroatien-Forum


Beiträge: 4.129

08.02.2023 21:32
#7 RE: Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

Wir haben nur nie getilgt. Haben 2016 einen Kredit bei Diba mit 1,3 Prozent Zinsen genommen. Und noch mal einen mit 0,5 Prozent bei der KFW Bank . Zahlen jetzt noch 600 Euro im Monat und haben ein Reihenhaus mit 700qm Grundstück. 38 Euro erschlossen pro Quadratmeter.
Wir wären schon lange fertig aber wir haben nie auf 2 mal Urlaub und sonstige Annehmlichkeiten verzichtet. Bei uns wurden in den letzen 2 Jahren Häuser gebaut in einer Größe wo man nur den Kopf schütteln kann. Es war ja alles billig vor 2 Jahren. Und jetzt haben die bestimmt schlaflose Nächte .

kornatix Offline

Mitglied im Kroatien-Forum


Beiträge: 4.781

08.02.2023 22:53
#8 RE: Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

Zitat von Trollfahrer im Beitrag #5
Zinsen sind das eine, aber will er die Million nicht tilgen? .
Nein, will er nicht, höchstens etwas. Der ist Wanderer zwischen den Welten, arbeitet mal in USA, mal in Indien, jetzt in Deutschland, und sein jetziger Wohnsitz ist bestimmt nicht sein letzter. Zum Glück hat er eine Familie, der dieses Leben auch gefällt, mein Ding wäre das nicht.

Übrigens: seine älteste Tochter wurde in Indien eingeschult, ist in Kanada weiter zur Schule gegangen, hat jetzt in Bayern ein Einser-Abi hingelegt, ohne ein Schuljahr verloren zu haben und studiert demnächst in Rom. Solche Leute gibt's, ich kann nix dafür. Ich bin bodenständig, aber im Ausland gearbeitet und ein zweites Zuhause in Kroatien habe ich ja auch.

pool Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 1.774

09.02.2023 09:49
#9 RE: Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

@kornatix G R A T U L A T I O N zu deinem sohn mit der familie.... das sind menschen, die ein land in jeder weise "weiterbringen"....

Daxbauer Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 4.284

09.02.2023 09:52
#10 RE: Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

dann wünsche ich ihm, dass er beim Wiederverkauf nicht auf ein paar hunderttausend sitzen bleibt

kornatix Offline

Mitglied im Kroatien-Forum


Beiträge: 4.781

09.02.2023 11:00
#11 RE: Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

Das wird er womöglich, aber jemandem, der sein Geld u.a. in mittlerweile vier bezahlten und vermieteten Immobilien in München angelegt hat, tut das nicht wirklich weh. Der Junge jongliert mit Geld wie ich mit gekochten Eiern. Ist zwar OT, aber trotzdem: der eine Sohn ist als Dr. Ing. für einen der größten deutschen Konzerne weltweit unterwegs, der zweite ist "nur" Dipl.Ing. ohne Doktor und als solcher derzeit Betriebsleiter einer deutschen Konzernfiliale in Norwegen, und die Tochter ist Schulleiterin. Auf unsere Kinder sind wir ein bisschen stolz. Die fragen nicht: "Papa, was gibst du?", sondern "Papa, was brauchst du?". So ein Glück mit seinen Kindern hat nicht jeder.

beka Offline

Moderator im Kroatien-Forum


Beiträge: 48.329

03.04.2023 17:30
#12 RE: Artikel Immobilienpreise Kroatien Antworten

Ausländer kaufen zunehmend Immobilien

04:30 / 03.04.2023 Autor: Antunela Rajič
Lijepa Naša - ist auch für Ausländer schön
Foto: Dnevnik / HTV/HRT

Die Statistik zeigt, dass etwa 30 Prozent des gesamten Immobilienumsatzes in Kroatien von Ausländern getätigt werden.

Deutsche, Österreicher und Slowenen gehören zu den häufigsten Käufern von Immobilien in Kroatien.

Im vergangenen Jahr wurden in Kroatien rund 35.000 Immobilien verkauft. Mehr als ein Drittel wurde von Ausländern gekauft.

"Wir haben uns in die Insel Krk verliebt, sobald wir die Brücke überquert haben, haben wir uns gesagt: Das wird unser zweites Zuhause sein. Der Grund, warum wir uns für diesen Ort entschieden haben, ist die wunderschöne Natur, das Meer, aber auch die fantastischen Menschen", sagten Nicole und Bert Baer Käufer aus Österreich.

Aufgrund der hohen Nachfrage ist mit weiterem Druck auf die lokale Infrastruktur zu rechnen.

Quelle: https://glashrvatske.hrt.hr/de/aus-kroat...-schon-10695265

"aBS"

Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ein Artikel welcher Kroatien nur streift
Erstellt im Forum Der Stammtisch im Kroatien-Forum für Kroatien-Fans von svajcarac1
0 15.03.2017 07:31
von svajcarac1 • Zugriffe: 283
Kroatien - NEWSLETTER Juni 2008
Erstellt im Forum Sonstiges zum Thema Kroatien und Urlaub in Kroatien von Cabriofreund
17 08.05.2020 22:09
von beka • Zugriffe: 8027
Empört: "Montenegro schöner als Kroatien"
Erstellt im Forum Sonstiges zum Thema Kroatien und Urlaub in Kroatien von Pyari
48 01.09.2010 21:02
von Pyari • Zugriffe: 5672
Lebensmittel in Kroatien
Erstellt im Forum Einkaufen in Kroatien, Läden, Märkte, Preise von sunflower611
28 28.07.2007 11:51
von Roby • Zugriffe: 4919
Zeit-Artikel zu Kroatien in der neuesten Ausgabe im Wirtschaftteil
Erstellt im Forum Bücher, Zeitschriften, Landkarten - eine gute Vorbereitung für den Kro... von Ariane
0 14.11.2005 13:05
von Ariane • Zugriffe: 2430
Baustop sorgt für kräftig steigende Immobilienpreise in Kroatien
Erstellt im Forum Bauen und Immobilien in Kroatien, Häuser, Grundstücke, Vermietung von crofan
0 24.04.2005 19:52
von crofan • Zugriffe: 1706
Neues Internetportal zum Thema Yachting und Kroatien!
Erstellt im Forum Interessante Links über Kroatien von Edwin D
0 24.03.2005 01:55
von Edwin D • Zugriffe: 856
Kroatien / Bad Segeberg und Karl May
Erstellt im Forum Karl May und Winnetou in Kroatien / Drehorte von Guenni
25 15.03.2024 17:35
von beka • Zugriffe: 6324
 Sprung  


In unserem Kroatien-Forum finden Sie umfassende Informationen über Urlaub und Ferien in Kroatien sowie passende Ferienwohnungen, Hotels, Apartments und Ferienhäuser für den Kroatienurlaub.

   
Bücher, Landkarten,
Reiseführer


für den Kroatien-Urlaub gibt es hier !
 

Gravuren
auf Holz, Glas, Metall, Stein
Gravur Holz - Glas - Metall - Stein



Kroatien Ferienwohnungen - Kroatien-Lexikon - www.kroatien-links.de
Geschenke individuell gestaltet, Holz, Glas, Metall, Stein gravieren - Druckerei, Werbung, Stempel, in Bestensee, Königs Wusterhausen
Holzgravuren, Werbeklammern, Glupperl - Wäscheklammern, Werbeklammern, Glupperl, Glubbal, Hochzeitsklammern - Glasgravur - Metallgravur - Steingravur - Gravierte Wäscheklammern, Glupperl aus Holz, Wiesnglupperl


DATENSCHUTZERKLÄRUNG
Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz