Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum Kroatien-Forum 

.
Gravuren
auf Holz, Glas, Metall, Stein

Gravur Holz - Glas - Metall - Stein
· · · ·


Für weitere Informationen klicken Sie hier: Kroatisch-Sprachkurs - die gute Vorbereitung auf den Urlaub, Reisewortschatz


Kroatien-Forum / Urlaub in Kroatien / Ferienwohnungen in Kroatien
www.faszination-kroatien.de und www.kroatien-forum.com

Kroatisch-Sprachkurs - die gute Vorbereitung auf den Urlaub <· · · · · · · ·> Shop: Bücher, Landkarten, Reiseführer für den Kroatien-Urlaub
Info, Tipps und Reisetipps über Istrien, Kvarner Bucht, Dalmatien und andere Regionen von Kroatien, Urlaub in Kroatien, Camping, Campingplätze, günstige Ferienwohnungen, Privatzimmer, günstige Apartments, Hotels, Boote, Charter, Adria, Sehenswürdigkeiten, Ausflüge und Ausflugsziele, Reiseberichte usw.
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema im Kroatien-Forum hat 1.864 Antworten
und wurde 363.441 mal aufgerufen
  
 Anreise nach Kroatien / Maut, Autobahn, Tankstellen, Fähren
Seiten 1 | ... 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | ... 94
martinko Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 332

01.11.2008 09:19
#821 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen
Zitat von Letovanic
Ich warte immer noch eine Antwort auf die Frage, wie man das Finanzloch besser stopfen könnte.


Wie ich schon geschrieben habe: Ich fände es gerade in so einer Situation wichtig, lokale billigere Ausbauprojekte zu bevorzugen, gegenüber milliardenschweren Brücken- und Tunnelbauten, deren Rentabilität auf einem zumindest sehr zweifelhaften Wachstumsmodell basiert, siehe Finanzkrise.

.

Kalli1 Offline




Beiträge: 63

01.11.2008 12:26
#822 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen

Hallo, Ihr Kämpfer!
Als Tourist und Kroatieninteressent, der Euer Land seit 1973 kennt, kann ich Euch nur sagen, haut Euch nicht die Köpfe ein, für Dinge, die gegessen sind. Wenn Euer schönes Land in Zukunft eine positive Entwicklung mitmachen will, könnt Ihr Euch nicht von Europa abkapseln. Die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes hängt eben auch von den Verkehrsanbindungen ab. Es geht nicht nur, aber auch, um Touristen, die Devisen bringen. Es geht auch um Firmen, die in Kroatien investieren möchten und nach der Verkehrsanbindung fragen. Die Autobahn ist sehr neu und noch nicht fertig. Die Südspitze Eures Landes möchte auch am Wohlstand der Regionen Istrien und Mitteldalmatien teilhaben. Dabei hilft auch die Autobahn.

Ihr solltet euch nicht über die Autobahn, die immer für und wider hat, aufregen, sondern, wie es schon geschrieben wurde, über Müll, Kriminalität und das finanzielle Gefälle zwischen Küste und Inland unterhalten. Wollt Ihr wirklich nur vom Tourismus leben? Was passiert in den anderen 7 Monaten des Jahres? Der Wohlstand der Küste muss meiner Meinung nach auch bis ins Inland gespült werden. Hoffentlich rafft Ihr das mit dem Naturschutz, der Euer größter Schatz ist. Das war der einzige Vorteil des wahnwitzigen Krieges, das sich die Natur, speziell das Meer erholt hat.

Jedes Unternehmen, welches bestehen und expandieren möchte, muss investieren, Kredite aufnehmen und abbezahlen. Aus den Einnahmen und Erträgen des laufenden Geschäftsjahres. Der Staat macht das nicht anders. Auch wenn die Zahlen für uns Normalsterbliche eine andere Dimension haben.

Also: liebt Eure Autobahn als Investition in die Zukunft und schützt Eurer schönes Land und die liebenswerten Menschen mit Maßnahmen, die allen helfen aber die Natur schützen, indem der Müll verwertet wird - auch da entstehen Arbeitsplätze und lässt sich Geld verdienen. Das ist auch in Deutschland ein inzwischen grosser Wirtschaftszweig. Doch dazu gehören auch der Ausbau der Verkehrswege.

Mir gefallen auch nicht die Einkaufklötze in Split. Aber die Menschen finden es eine fortschrittliche Einrichtung mit günstigen Preisen. "Mein" Kroatien besteht aus schönen Dörfern und Orten, die sauber und gepflegt sind. Die EK-Zentren meide ich, aber das ist der Fortschritt. Das eine (Autobahn) ist o.k., das Andere (Emezeta, Getro, Merkator) ist nicht meins. Das habe ich auch zu Hause.

Hier hat Eure und die Zukünftige Generation die Aufgabe, den Spagt zwischen Fortschritt und alt bewährtem zu schaffen. Viele von Euch "lernen" im Ausland und bringen positive Erkenntnisse mit ins Land und setzen sie um. Es wird Zeit, auch die Menschen im Inland von ihren zerschossenen Häusern und Mülltüten in den Fenstern zu befreien.


Viel Glück dabei
Kalli

aus der Distanz sieht man die Dinge nicht so verbissen.



Letovanic Offline



Beiträge: 245

01.11.2008 15:13
#823 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen

Zitat von dino79sbg
Letovanic zerrupft jede Zeile von mir und zieht die Diskussion ins Lächerliche. Hoffentlich fällt das nicht nur mir auf.

Hmmm, ich antworte präzise und argumentiere. Was soll daran bitte lächerlich sein?!?

Zitat von dino79sbg
Wenn du mir schon Polemik vorwirfst, solltest du mal deine eigenen Posting durchlesen ...

Wir drehen uns im Kreis. Ich für meinen Teil möchte in der Diskussion weiterkommen und bleibe deshalb fair.

Zitat von dino79sbg
Ihr akzeptiert einfach nicht die geringste Kritik ... schade

Man kann schon alles und jedes ohne Nennung von Alternativen kritisieren. Nur: dann bewegen wir uns im Kreis. In München gab es eine endlose Diskussion um den Transrapid zum Flughafen - und die angebliche Alternative "Express-S-Bahn" war keine. Wäre als Alternative eine ICE-Verbindung eingebracht worden, das Baurecht hätte schon bestanden. So dauert heute die Fahrt mit der S-Bahn immer noch länger als mancher Inlandsflug :(

Zitat von dino79sbg
Niemand muss hier irgendetwas beweisen. Du tust es doch auch nicht, oder ?!

Nach dem Du den Status Quo kritisierst bist auch Du in der Beweislast.
Wenn Du beispielsweise sagen würdest, Du hättest der A11 bei V.Gorica einen Vorzug gegeben und das mit dem DTV begründet, wäre das eine Grundlage eine konstruktiven Diskussion gewesen (der ich sogar zugstimmt hätte...).
Wenn Du andere Investionen nennen würdest, könnte man vergleich. Und so weiter und so fort.
HAC & Co. müssen den Geldgebern ihre Zahlen vorlegen und anhand deren könntest Du Dich informieren.
Wenn Du meinst, andere Investionen wären sinnvoller, dann bist Du in der Beweislast und musst vorlegen. Das ist Grundlage jedes zivilisierten Zusammenlebens.

Zitat von dino79sbg
Sollte es nicht zu denken geben, warum reichere EU-Mitgliedsstaaten (!) als HR wie Tschechien, Polen, Slowakei sowas nicht in der dekadenten Dimension auf die Beine bringen können bzw. wollen ?

Huch! Da wurden in den letzten zwei Jahrzehnten Hunderte Milliarden Euro zwischen Ostsee und Erzgebirge investiert und das ist Dir keine müde Erwähnung wert? A71/A73.de nehmen es mit dem Bau von A1/A6.hr auf und die Einwohnerzahl Thüringens ist geringer als der von Kroatien. Dann wurden und werden noch die A4/A38.de ausgebaut und neugebaut - günstiger als A3/A4.hr ist das auch nicht.

Dass sich Salzburger besonders gut mit dem nördlichen Nachbarland auskennen konnte man an den Schildern ablesen: CS klebte da noch jahrelang... Tja und vielleicht hättest Du mal erwähnen können, dass in Tschechen und der Slowakei die Verbindung Prag-Brünn-Bratislava sowie andere Projekte schon realisiert wurden. Im übrigen ist der Osten der Slowakei auch nicht besonders wohlhabend (von der Benachteiligung der Minderheiten will ich gar nicht erst anfangen); auf polnischer Seite sind Lublin und das Kapartenvorland die ärmsten Regionen der EU. Aber als Polenexperte wusstest Du das schon. Dass auf polnischer Seite eine 650 km lange Verbindung von Kaunas über Bialystok, Lublin, Rzeszów nach Presov überfällig ist, bestreitet nicht. Nur leider liegt die Autobahnneubaubilanz der Ente so niedrig wie jene von Roland Koch in Hessen :(

Zitat von dino79sbg
Seid ihr wirklich sowas von überzeugt von dem kroatischen Autobahnbau-Wahn?

Du betreibst mit Deiner Wortwahl Populismus.
Nenn' mir endlich (die) Alternativen zu den Investionen (die nicht nur im Autobahnbau getätigt wurden) und wir können darüber diskutieren.

Zitat von dino79sbg
für Dugopolje braucht es keine milliardenteure Autobahn, für die Arbeitsplätze (und das war Nikolas' Statement!) wäre es egal die nun in Kastela oder Soline oder eben Dugopolje liegen. Ich habe behauptet, Die Arbeitsplätze in Dugopolje wären OHNE Autobahn halt 20km weiter weg entstanden. Und damit habe ich sicher recht.

Klingt ganz nach polnischer Raumordnung: Du betreibst Klumpenökonomie. Und die ist alles andere als gesund und kostet langfristig auch Geld...

Zitat von dino79sbg
Und du idealisierst die Autobahn *g*.

Hmmm, wenn Du Optimierung Idealisierung nennst, von mir aus. Zumindest bin ich kein Ideologe...

Zitat von dino79sbg
Nikolas hat es behauptet (29.10.2008 17:19, bitte selber nachlesen)

1. Der Autobahnbau hat nicht die Milliardenlöcher in den Haushalt gerissen. Wo hat Nikolas geschrieben, dass in Dugopolje die Ausgaben von und für Millionen Kroaten eingenommen werden?
2. Die Autobahn wurde nicht nur für Dugopolje alleine gebaut. Er nennt Dugopolje als herausragendes Beispiel. Und genauso wie die Fußball-Bundesliga nicht nur aus dem herausragendem FC Bayern besteht, haben auch andere Gebiete davon profitiert. Nur fallen die nicht so auf und doch macht auch Kleinvieh Mist. Wenn sich durch strukturelle Investitionen ein Investor findet bevor eine Fabrik pleite macht und bevor die eingelernten Arbeiter doch nicht wegziehen, wirst Du damit nicht prahlen können. Und dennoch war die Investion richtig.

Es ist ja nicht so, dass es nicht schon Experimente gab, in denen die Fabriken "gerettet" werden sollten. In Ostdeutschland wurde dank' der Treuhand der Kommunismus endgültig eingeführt und hunderte Milliarden vernichtet. Mal schaun, wie es mit der Fabrik in Duga Resa weitergeht, aber vielleicht vollzieht sich ein leiser Strukturwandel und viele Duga Resaner arbeiten künftig in Bosiljevo nördlich der A1?

Zitat von dino79sbg
Tja, wenn du das arrogant findest, wie findest du dann Nikolas' Meldung "kennt die kroatischen Verhältnisse viel besser als manch andere hier"?

Nikolas ist ein höflicher Mensch.

Zitat von dino79sbg
Wenn du mir schon Polemik vorwirfst, solltest du mal deine eigenen Posting durchlesen ...

Auf solche Kreisdis(s)kussionen lasse ich mich künftig nicht mehr ein. Ich bitte und danke für Dein Verständnis.


Gruß aus dem Allgäu, W.Wilhelm

Nikolas Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 1.326

01.11.2008 15:20
#824 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen
Danke Kalli für deinen Beitrag. Wilhelm, du bist so ausführlich, aber die anderen werden wahrscheinlich ihre Meinung nicht ändern.
Zitat von dino79sbg
Seid ihr wirklich sowas von überzeugt von dem kroatischen Autobahnbau-Wahn?
Sollte es nicht zu denken geben, warum reichere EU-Mitgliedsstaaten (!) als HR wie Tschechien, Polen, Slowakei sowas nicht in der dekadenten Dimension auf die Beine bringen können bzw. wollen ?

Kroatien hat eine besondere Form und Lage, habe ich schon gesagt. Die Entfernungen sind ziemlich groß. Es gibt viele Gebirge usw.
Außerdem braucht man eine Autobahn um die ganze Küste wichtiger zu machen. Wie Monotaurus geschrieben hat, sucht Griechenland auch andere Wege zum Mitteleuropa. Diese A1 Autobahn ist als ein internationaler Korridor gemeint. Darüber habe ich vom ersten Beitrag an berichtet (Teil I). Warum hätte denn Griechenland eine Autobahn bis zur albanischen Grenze gebaut? Das muss man unbedingt berücksichtigen bei der ganzen Sache.
Unten: A5 (Ionische Autobahn) in Griechenland führt uns nach Patras (drittgrößte GR-Stadt) und weiter nach Athen

Die A15 (Abzweigung der A2) führt zur albanischen Grenze und weiter nach Tirana.

Weiters, in Montenegro bereitet sich die Regierung auch für den Autobahnbau. In ME sind es cca 100 km, die gebaut werden sollten.

Adriatisch-ionische Autobahn Teil 1

Letovanic Offline



Beiträge: 245

01.11.2008 15:58
#825 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen

Hallo Kalli, ein schöner Beitrag. Dabei habe ich einige Anmerkungen.

Zitat von Kalli1
über Müll, Kriminalität und das finanzielle Gefälle zwischen Küste und Inland unterhalten. [...] indem der Müll verwertet wird - auch da entstehen Arbeitsplätze und lässt sich Geld verdienen.

Danke. Ich möchte in diesem Zusammenhang erwähnen, dass viele Kroaten den Müll einfach verbrennen. Bäh!

Zitat von Kalli1
Der Wohlstand der Küste muss meiner Meinung nach auch bis ins Inland gespült werden.

Aber eben nicht durch Umverteilung, sondern durch Investionen. Dugopolje bringt dem Hinterland mehr als Kastela.

Zitat von Kalli1
Hoffentlich rafft Ihr das mit dem Naturschutz, der Euer größter Schatz ist. Das war der einzige Vorteil des wahnwitzigen Krieges, das sich die Natur, speziell das Meer erholt hat.

Nö. Sorry, aber Krieg ist auch nicht gut für die Natur. Zum Zweiten wurden in Kroatien schon vor langer Zeit damit begonnen, Natur- und Nationalparks einzurichten und daraus Kapital zu schlagen. Wer dadurch sein Geld verdient achtet im Besondern auf den Natur- und Landschaftsschutz.
Btw: Seit der Fertigstellung der A1 rollt nicht mehr so viel Verkehr über die D1 durch den NP Plitvice.

Zitat von Kalli1
Jedes Unternehmen, welches bestehen und expandieren möchte, muss investieren, Kredite aufnehmen und abbezahlen. Aus den Einnahmen und Erträgen des laufenden Geschäftsjahres. Der Staat macht das nicht anders.

Eben.

Zitat von Kalli1
Auch wenn die Zahlen für uns Normalsterbliche eine andere Dimension haben.

Letztens wurde bei VW ein fiktiver Wert geschaffen, mit dem man die Staatsverschuldung Kroatiens zehnmal abbezahlen hätte können...

Zitat von Kalli1
liebt Eure Autobahn als Investition in die Zukunft und schützt Eurer schönes Land

Auf der A1.hr dürfte es mehr Grünbrücken geben als in Deutschland...

Zitat von Kalli1
Mir gefallen auch nicht die Einkaufklötze in Split.

Och, da gibt's schlimmeres... Außerdem sorgen gute Verkehrsverbindungen für eine bessere Entwicklung in kleineren Städten, statt dass die großen Zentren immer mehr klumpen!

Zitat von Kalli1
"Mein" Kroatien besteht aus schönen Dörfern und Orten, die sauber und gepflegt sind.

... was aber nur klappt, wenn die Wirtschaft stimmt (nicht nur die mit dem Bier).

Zitat von Kalli1
Hier hat Eure und die Zukünftige Generation die Aufgabe, den Spagt zwischen Fortschritt und alt bewährtem zu schaffen.

... zwischen Laptop und Ćevapčići ;)

Zitat von Kalli1
Viele von Euch "lernen" im Ausland und bringen positive Erkenntnisse mit ins Land und setzen sie um.

Absolute Zustimmung!

Zitat von Kalli1
Es wird Zeit, auch die Menschen im Inland von ihren zerschossenen Häusern und Mülltüten in den Fenstern zu befreien.

1998 sah's um Glina herum vielleicht aus :(


Gruß aus dem Allgäu, W.Wilhelm

dino79sbg Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 2.439

01.11.2008 16:46
#826 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen
Zitat von Letovanic
Hmmm, ich antworte präzise und argumentiere. Was soll daran bitte lächerlich sein?!?


Zum Beispiel das: "Wer gar nichts weiß, der kann alles glauben. Des kann der Schnappauf bestätigen.
Bruno Jonas als Bruder Barnabas."


Zitat von Letovanic
Wir drehen uns im Kreis. Ich für meinen Teil möchte in der Diskussion weiterkommen und bleibe deshalb fair.


Bin ich etwa unfair ?!
Weiterkommen werden wir nicht, denn du hast deine Meinung und ich meine.

Zitat von Letovanic
Nach dem Du den Status Quo kritisierst bist auch Du in der Beweislast.


Habe ich in den AGB glatt überlesen, als ich mich hier beim Forum angemeldet habe

Zitat von Letovanic
Huch! Da wurden in den letzten zwei Jahrzehnten Hunderte Milliarden Euro zwischen Ostsee und Erzgebirge investiert und das ist Dir keine müde Erwähnung wert? A71/A73.de nehmen es mit dem Bau von A1/A6.hr auf und die Einwohnerzahl Thüringens ist geringer als der von Kroatien. Dann wurden und werden noch die A4/A38.de ausgebaut und neugebaut - günstiger als A3/A4.hr ist das auch nicht.


Was schreibst du da von Ostdeutschland?!
Ich schrieb von CZ, H, SK und du kommst mit deutschen Autobahnen. Das nenne ich: Themaverfehlung.
Es ist unbestrittene Tatsache, dass Kroatien beträchtlich (!) mehr Autobahnen hat als die von mir genannten 3 EU-Staaten, welche noch dazu ein viel höheres BIP und Budget als Kroatien aufweisen können. Also wiederhole ich die Frage, wie sich Kroatien etwas wirtschaftlich leisten kann, was in CZ, H, SK nicht umgesetzt wird. Wie geht das? Noch dazu hatten CZ, H, SK keinen Krieg und stehen finanziell entscheidend besser da als HR. Warum gibts hier bloß nicht soviel Autobahnen?
Ich nehme die Antwort gleich vorweg: Weil sie es sich nicht leisten können.
Kroatien schon. Schaun wir mal, wo das hinführen wird ...

Zitat von Letovanic
Im übrigen ist der Osten der Slowakei auch nicht besonders wohlhabend (von der Benachteiligung der Minderheiten will ich gar nicht erst anfangen); auf polnischer Seite sind Lublin und das Kapartenvorland die ärmsten Regionen der EU.


Im Übrigen ist die Lika noch ärmer als das Karpatenvorland oder sonst eine Region innerhalb der EU. Grund ist natürlich vor allem der Krieg, leider.
Damit ist dein Argument mit irgendwelchen armen Regionen in Polen widerlegt, denn die gibts überall, auch in HR.

Zitat von Letovanic
Du betreibst mit Deiner Wortwahl Populismus.


Wirf mir nicht immer Populismus / Arroganz / Polemik vor. Du bist nämlich nicht anders, fällt dir das nicht auf ?

Zitat von Letovanic
2. Die Autobahn wurde nicht nur für Dugopolje alleine gebaut. Er nennt Dugopolje als herausragendes Beispiel.


Herausragend?! Ich wiederhole: Dugopolje wäre auch ohne Autobahn entstanden, nur halt nicht in Dugopolje.
Gibt es vielleicht ein anderes "herausragendes Beispiel", abgesehen von dem hochstilisierten Dugopolje ? Die Lika ist etwa noch immer Kroatiens ärmste Gegend.

Zitat von Letovanic
Nikolas ist ein höflicher Mensch.


Nie bestritten, obwohl ich ihn nicht persönlich kenne :-)
Doch er schrieb, "... kennt die kroatischen Verhältnisse viel besser als manch andere hier" und das fand ich nicht in Ordnung. Das wirkt einfach abgehoben, anderen Leuten Unwissen anzubiedern, nur weil sie nicht seiner Meinung sind.

Letovanic Offline



Beiträge: 245

01.11.2008 18:14
#827 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen

Zitat von dino79sbg
Was schreibst du da von Ostdeutschlang?!

Dort wurden Milliarden investiert und mit der Zeit tragen diese Investitionen auch Früchte. Im Süden vom Osten mehr als im Norden, aber das hat auch andere Gründe.
Jedenfalls wurden dafür ebenfalls extreme Summen investiert, die bezogen auf die Einwohnerzahl durchaus mit jener in Kroatien vergleichbar ist. Gut, Kroatien ist jetzt nicht ganz so protestantisch...

Zitat von dino79sbg
Ich schrieb von CZ, H, SK. [...] was in CZ, H, SK nicht umgesetzt wird.

Polen oder Ungarn: Was denn jetzt?

Zitat von dino79sbg
Es ist unbestrittene Tatsache, dass Kroatien beträchtlich (!) mehr Autobahnen hat als genannte 3 EU-Staaten, welche noch dazu ein viel höheres BIP und Budget als Kroatien aufweisen können.

Du rechnest aber schon Kilometer Schnellstraße pro Einwohner, oder? R1.sk & Co. haben Autobahnstandard, wie es in Tschechien aussieht, weiß ich nicht. Ungarn baut kräftig an Autobahnen, während der wenige Bau von Fernstraßen in Polen einfach nur skandalös ist.
Unabhängig davon: wenn Du weiterhin so tust, als hätte Kroatien nach Fertigstellung von A1 und A7-12 die Spitzenstellung in Europa (Autobahnkilometer pro Einwohner), dann kommt das eine Lüge gleich!
Außerdem ist das Straßennetz in Kroatien dünner. Warum die Bauarbeiten für bündelnde Fernstraßen mehr kosten sollen, als der Bau paralleler Straßen (mit geringerem Querschnitt) hast Du noch nicht beantwortet.

Zitat von dino79sbg
Also wiederhole ich die Frage, wie sich Kroatien etwas wirtschaftlich leisten kann,

liegt das vielleicht an den Investitionen? Soll ich Dir mal den Unterschied zwischen Konsum und Investion erklären?

Zum Thema Investitionen zitiere ich eine offizielle Quelle...:
Auf Seite 3 sieht man größere Investionen mit einem Wert von 8.2 Mrd. Euro. Von Bahnstrecken über Müllverbrennungsanlangen (sic!) und anderen Krafwerken bis hin zur Modernisierung von Erdölraffinerien. Man kann auch nachlesen, wo ein wirklich großes Problem von Kroatien liegt: Die negative Leistungsbilanz...

Zitat von dino79sbg
was in CZ, H, SK nicht umgesetzt wird.

Hallo? Wie, wo und warum soll man in Tschechien eine Autobahn von Prag nach Brünn bauen, wenn die schon existiert? In Kroatien gilt es einen Vorsprung von über 20 Jahren aufzuholen.

Zitat von dino79sbg
Im Übrigen ist die Lika noch ärmer als das Karpatenvorland oder sonst eine Region innerhalb der EU.

Aus welcher Statistik hast Du das entnommen? Üblicherweise werden dafür immer gleiche NUTS-Ebenen miteinander verglichen.
In der Tat liegt Slawonien mit 31% des EU-Durchschnitts noch hinter dem Karpartenvorland und Lublin mit jeweils 33.2% zurück.
Noch.
Ich zitiere wieder eine offizielle Quelle...:

In den neuen Mitgliedstaaten, Beitrittsländern und Kroatien war die Entwicklung in den baltischen Ländern, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Ungarn, sowie in Kroatien und Rumänien besonders ermutigend, während die Zuwächse in zahlreichen polnischen Regionen sowie in Zypern und Malta hinter dem Durchschnitt der EU-25 zurück blieben.
[...]
Jeweils sechs von acht Regionen in der Tschechischen Republik und Rumänien, jeweils zwei von vier Regionen in der Slowakei und Kroatien, zwei von sieben Regionen in Ungarn sowie eine von sechs Regionen in Bulgarien. Deutlich überdurchschnittlich ist das Wachstum auch in den baltischen Ländern.
[...]
in den ostpolnischen Regionen Lubelskie (33,2%) und Podlaskie (35,7%) herrscht relative Stagnation.

Ob fehlende Investionen dafür verantwortlich sein könnten? Mario, darüber solltest Du mal nachdenken.

Zitat von dino79sbg
Doch er schrieb, "... kennt die kroatischen Verhältnisse viel besser als manch andere hier" und das fand ich nicht in Ordnung. Das wirkt einfach abgehoben, anderen Leuten Unwissen anzubiedern, nur weil sie nicht seiner Meinung sind.

Du als Tourist glaubst also Kroatien zu kennen, weil Du die Strände von Pag kennst? Du kennst aber keine Zahlen und tust nichts, um Dich zu informieren. Und wenn Du selbst informiert wirst, kümmert Dich das nicht. Tja.


Gruß aus dem Allgäu, W.Wilhelm

dino79sbg Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 2.439

01.11.2008 18:45
#828 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen
Zitat von Letovanic
Polen oder Ungarn: Was denn jetzt?


Polen war dein Einwurf. Du weichst zum zweiten Mal aus, indem du irgendwas von Ostdeutschland und Polen schreibst. Keine Ahnung warum du immer von Ländern sprichst, du ich nie erwähnt habe. Passen wahrscheinlich besser zu deiner augenscheinlichen Masche der auf Ablenkung basierenden Antworten

Ich schrieb und schreibe noch immer von: CZ, H, SK.
Die hatten:
1. keinen Krieg im Gegensatz zu HR,
2. sind wirtschaftlich viel stärker als HR,
3. sind bei der EU und genießen somit mehr finanzielle Vorteile als HR
4. CZ, H, SK haben trotzdem allesamt weniger Autobahnen/Schnellstraßen pro Einwohner als HR
-> Wie geht das ?
-> Was traut sich Kroatien hier zu, was andere nich wagen ?
Und genau das ist meine einzige Kritik am kroatischen Straßenbau: Sie bauen zu viel und zu schnell. Wie soll das bezahlt werden ?
Es kann natürlich auch anders rum sein: Kroatien macht es richtig und die Tschechei und Co. machen es falsch. Aber glaubst du das wirklich ?

Zitat von Letovanic
Warum die Bauarbeiten für bündelnde Fernstraßen mehr kosten sollen, als der Bau paralleler Straßen (mit geringerem Querschnitt) hast Du noch nicht beantwortet.


Könnte mich nicht erinnern, dass du mich das schon mal gefragt hast.
Du verwechselt du mich mit dem User "martinko"

Zitat von Letovanic
Hallo? Wie, wo und warum soll man in Tschechien eine Autobahn von Prag nach Brünn bauen, wenn die schon existiert? In Kroatien gilt es einen Vorsprung von über 20 Jahren aufzuholen.


In CZ fehlen noch einige wichtige Verbindungen!
Kroatien hingegen baut Strecken, die von derart wenigen Fahrzeugen befahren wird, dass man sich einfach fragen muss, wie inflationär mit Autobahnbau dort umgegangen wird.

Warum muss man einen Vorsprung aufholen? Wer sagt das?
Tschechien lässt sich doch auch Zeit und baut seine Straßen langsam aus. Nicht wie Kroatien, wo gebaut wird als würde man was versäumen oder hätte ein BIP wie Dubai.

Achtung Ironie: Vielleicht gibt es ja sowas wie die kroatische Autobahnmafia *g* Irgendeine korrupte Lobby profitiert und asphaltiert ganz HR zu, so wie es Letovanic schon mal in einem anderen Forum gepostet hat.
Wem\\\\\\\\\'s interessiert und starke Nerven hat:
http://www.autobahn-online.de/phorum/read.php?3,63879

Zitat von Letovanic
Ob fehlende Investionen dafür verantwortlich sein könnten? Mario, darüber solltest Du mal nachdenken.


Dass die Lika die ärmste Region Kroatiens ist, habe ich mal wo gelesen, dürfte aber wirklich so sein.
Jedenfalls hat die Investition "A1" an der Sache bisher nix geändert. Wie denn auch, oder ist so eine Autobahn der Wohlstandbringer schlechthin?

Zitat von Letovanic
Du als Tourist glaubst also Kroatien zu kennen, weil Du die Strände von Pag kennst? Du kennst aber keine Zahlen und tust nichts, um Dich zu informieren. Und wenn Du selbst informiert wirst, kümmert Dich das nicht. Tja.


Deine Informationen sind ja ganz gut, doch gehe ich mit ihnen nicht konform.
Ausserdem orte ich bei dir Polemik. (WoWi, das ist genau das, was du mir hier heute schon vorgeworfen hast )

Letovanic, wenn du in HR unterwegs bist, was bist dann du ?
Botschafter ?
Sonntagsfahrer ?
oder vielleicht auch "nur" Tourist ?

Zu mir:
- Ich habe kroatische Vorfahren und Teile meiner Familie dort
- und stell dir vor: mein Name endet mit -ic
- Ich lese regelmäßig kroatische Nachrichten
- meine große Liebe mit der ich seit 6 Jahren zusammen bin kommt von dort
- Ich verstehe die Sprache, obwohl ich hier noch Lernbedarf habe

Letovanic Offline



Beiträge: 245

01.11.2008 20:23
#829 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen

Zitat von dino79sbg
Nicht wie Kroatien, wo gebaut wird als würde man was versäumen oder hätte ein BIP wie Dubai.

Da verwechselst Du was: Slowenien schüttet die Inseln auf und Dubai hätte gerne eine Küste wie Kroatien

Zitat von dino79sbg
Achtung Ironie: Vielleicht gibt es ja sowas wie die kroatische Autobahnmafia *g* Irgendeine korrupte Lobby profitiert und asphaltiert ganz HR zu, so wie es Letovanic schon mal in einem anderen Forum gepostet hat.
Wem's interessiert und starke Nerven hat:
http://www.autobahn-online.de/phorum/read.php?3,63879

Vielleicht erwähnst Du auch, dass ich Sisak zu der führenden Weltstadt gemacht hatte: Das Zentrum der Finanzwelt, der Wissenschaft und der Kuchenbäcker ;)

***

Zitat von dino79sbg
Polen war dein Einwurf. [...] Ich schrieb und schreibe noch immer von: CZ, H, SK.

So? Ich zitiere ihn mal: Sollte es nicht zu denken geben, warum reichere EU-Mitgliedsstaaten (!) als HR wie Tschechien, Polen, Slowakei sowas nicht in der dekadenten Dimension auf die Beine bringen können bzw. wollen ?

Zitat von dino79sbg
Es kann natürlich auch anders rum sein: Kroatien macht es richtig und die Tschechei und Co. machen es falsch. Aber glaubst du das wirklich ?

Bleibt noch Option 3: Jeder macht genau das, was in seiner Position am besten ist?! Wenn sich wie in Kroatien Straßendörfer aneinanderreihen, lohnt es sich statt aneinandergereihte OUs gleich eine Autobahn zu bauen.

Zitat von dino79sbg
1. keinen Krieg im Gegensatz zu HR,

... dem bist Du scheinbar doch bewusst: Und dennoch ist der Autobahnbau der Hauptverantwortliche an der Staatsverschuldung?

Zitat von dino79sbg
2. sind wirtschaftlich viel stärker als HR,

Ungarn steht vor der Pleite. Gut, das ist wiederum nichts neues. Ich hab' schon mal gefragt: für einen Forint kann man das Land kaufen - nur leider ohne die Ungarinnen.

Zitat von dino79sbg
3. sind bei der EU und genießen somit mehr finanzielle Vorteile als HR

Sorry, wenn ich jetzt mal von Ostmitteleuropa abweiche, aber Österreich und Slowenien sind beide in der EU. Und beide haben Autobahngesellschaften, die ein Milliardenminus haben. So wie das Österreich gemacht hat, sind das billige (besser gesagt: teure) Buchungstricks. Aber wenn der Vorwurf, dass Du es in Österreich erstmal besser machen sollst, polemisch sein soll - bitte.

Zitat von dino79sbg
4. CZ, H, SK haben trotzdem allesamt weniger Autobahnen/Schnellstraßen pro Einwohner als HR

Fahr' mal in Ungarn die 86 von Szombathely nach Slowenien: Schnurgerade, durch plattes Land ein paar OUs reichen aus. Ach so: Vielleicht sollten doch mal das ein oder andere Loch stopfen. Würde kaum mehr kosten als die Tempo-30-Schilder aufzustellen.
Über Tschechien kann ich mich nicht äußeren, in der Slowakei kenne ich einige Straßen die über Kilometer nicht durch Ortschaften führen. Da ist der Ausbau zur Autobau nicht im selben Kosten/Nutzen-Verhältnis wie in Kroatien.

Zitat von dino79sbg
-> Wie geht das ?
-> Was traut sich Kroatien hier zu, was andere nich wagen ?

Falls Du es wieder als Masche der auf Ablenkung betrachtest, über Deinen Tellerrand zu sehen, dann überlese es einfach. Aber eben mal Hunderte Milliarden zwischen Ostsee und Erzgebirge zu investieren, finde ich, ist doch ein sehr langfristiges Wagnis.

Zitat von dino79sbg
Und genau das ist meine einzige Kritik am kroatischen Straßenbau: Sie bauen zu viel und zu schnell. Wie soll das bezahlt werden ?

Nicht nur dass ich den Vorwurf des Balkens in Deinem Auge wiederhole, Du kritisierts hier Quantität und Produktivität. Die Kosten bei Alternativmodellen nennst Du nicht, zumal die richtig teueren Autobahnen in Österreich gebaut werden. Aber erst mal der Reihe nach:
* Steigen Rohstoffkosten schneller als die Zinsen, erkenne ich keine Einsparungseffekte durch das langsamere Bauen.
* Baut man immer klein-klein statt konsequent sind die Gesamtkosten immer höher.
* Baut man im geringeren Querschnitt sinken die Kosten nicht proportional zum Querschnitt. Besonders in hügeligen Gebieten ist der Faktor sehr klein.

Zitat von dino79sbg
Dass die Lika die ärmste Region Kroatiens ist, habe ich mal wo gelesen, dürfte aber wirklich so sein.
Jedenfalls hat die Investition "A1" an der Sache nix geändert.

Mit "ärmste" bezeichnest Du einen relativen, aber keinen absoluten Begriff.

Zitat von dino79sbg
Warum muss man einen Vorsprung aufholen? Wer sagt das?

Ach weißt Du, mit der Bildung ist das auch nicht anders: Es soll doch tatsächlich noch Täler und (Fernseh)kanäle geben, in denen Menschen von der Zivilisation abgeschottet leben. Und das mitten unter uns. Sie nennen das "Volksmusik" und feiern ihren "Musikantenstadl"

Zitat von dino79sbg
Kroatien hingegen baut Strecken, die von derart wenigen Fahrzeugen befahren wird, dass man sich einfach fragen muss, wie inflationär mit Autobahnbau dort umgegangen wird.

Von ganz wenig Kilometern auf viele Kilometer ist halt ein größerer Faktor als von vielen Kilometeren auf nochmehrviele Kilometer.

Zitat von dino79sbg
Tschechien lässt sich doch auch Zeit und baut seine Straßen langsam aus.

Von einem hohen Niveau aus kann man das machen. Im übrigen sind in Istrien auch nicht alle Straßen (A8-B8; A9-B9) zu s2+2s ausgebaut.
Die ARZ hat sich auch bis 2008 Zeit gelassen, aus 50 km eine durchgehende Autobahn zu produzieren, bei der AZM ist es ähnlich.
Und die HAC? Einige Kilometer der A3 standen zu verfügung und auch hier werden die beiden längsten Tunnel erst nächstes Jahr fertig.
Apropos Tunnel Sv.Rok: Da heuchelst Du was das Zeug hält. Denn die Tatsache, dass der zweite Tunnel noch nicht fertig ist, ist für Dich auch ein Skandal.

Zitat von dino79sbg
In CZ fehlen noch einige wichtige Verbindungen!

In Kroatien auch: A5, A11, Varazdin-Osijek-Vukovar, ... und die Bahnstrecken kommen auch noch dazu.

Zitat von dino79sbg
Die Zahlen beweisen auch, dass er derzeit keinen nennenswerten Transit durch HR gibt.

Ich hatte nirgends geschrieben, die Autobahnen seinen vorallem für den Transit da. Das ist in Österreich aber auch nicht anders. Die A12 müsste dringend ausgebaut werden, aber die Antitransitideologie ist dagegen. Dabei ist am Brenner kommt mehr viel von dem was da im Inntal durchrollt an...


Zitat von dino79sbg
A1 Zadar-Split-Sestanovac: 7.000-10.000 Kfz/täglich
A3 Grenze Bregana: 9.000 Kfz/täglich
A4 hat Abschnitte mit unter 5.000. Kfz/täglich
und wer auf dem Stummelchen der zukünftigen A5 in Ostslawonien fahren wird, frage ich mich auch :-)

A1: Die Verkehrsmenge wird auch da noch zunehmen. Ich hätte da aber eine andere Kritik erwartet: Warum hatte man nicht den langsamen Abschnitt von Split nach Ploce vor der zwischen ZD und Sibenik gebaut, die doch recht schnell ist?
A3: Auf slowenischer Seite wird kräftig gebaut: Die machen aber alles richtig?
A4: Tja, es gibt immer Abschnitte mit mehr oder weniger Vehrkehr: Bei einem DTV von 5'000 hätte man schon eine Umgehung gebaut, mindestens 2+1. Jetzt warten wir mal ab, wie sich die Verkehrsmenge nach der durchgehenden Verbindung von Bp. nach Rijeka entwickelt.
A5: Auch der Verkehr auf der E-73 wird schon noch ansteigen, verlass' Dich drauf.

Zitat von dino79sbg
Verkehrszahlen unter 10.000 Kfz/täglich rechtfertigen einfach keine Autobahn.

Kaum ein Autobahnabschnitt in Österreich weist Zahlen unter 20-30.000 auf. Jede "bessere" Bundesstraße in Österreich zählt mehr Fahrzeuge als kroatische Autobahnen.

A9 Bosrucktunnel DTV 9'370
A11 St. Martin DTV 9'740
Quelle

Zitat von dino79sbg





Gruß aus dem Allgäu, W.Wilhelm

dino79sbg Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 2.439

01.11.2008 23:09
#830 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen
Zuerst:
Es freut mich, dass Letovanic nun (schweigend) zur Kenntnis genommen hat, dass ich nicht "nur" als Tourist in Kroatien verbunden bin .
In Antwort auf:
So? Ich zitiere ihn mal: Sollte es nicht zu denken geben, warum reichere EU-Mitgliedsstaaten (!) als HR wie Tschechien, Polen, Slowakei sowas nicht in der dekadenten Dimension auf die Beine bringen können bzw. wollen ?


Du hast recht. Polen wollte ich eigentlich editieren, weil es anhand des BIP mit Kroatien vergleichbar ist. Tschechien etwa hat ein viel höheres BIP.
Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb: Polen brauchte bisher keine Autobahnen. Wahrscheinlich isses wegen der Kohle .

In Antwort auf:
Wenn sich wie in Kroatien Straßendörfer aneinanderreihen, lohnt es sich statt aneinandergereihte OUs gleich eine Autobahn zu bauen.


Aha, neben Dugopolje ein weiterer Grund warum es in Kroatien so viele Autobahnen gibt: Straßendörfer :-)

In Antwort auf:
Aber eben mal Hunderte Milliarden zwischen Ostsee und Erzgebirge zu investieren, finde ich, ist doch ein sehr langfristiges Wagnis.


Abgesehen davon, dass es NICHT hunderte Milliarden sein können die da irgendwo in Ostdeutschland investiert worden sind, zumindest was den hier relevanten Autobahnbau betrifft:
Du vergleichst den 80 Mio - Riesen Deutschland mit dem 4 Mio - Zwerg Kroatien ... ohne Worte

Als Vergleich auch den Haushaltsplan von Deutschland verglichen mit dem von Kroatien:
Ausgaben: 280 Mrd. EUR bzw. 17 Mrd. EUR

In Antwort auf:
Mit "ärmste" bezeichnest Du einen relativen, aber keinen absoluten Begriff.


Ich weiss. War auch so gemeint:
Lika ist die ärmste Region Kroatiens und das trotz A1. Boah, so ein Zufall, nich' ?

In Antwort auf:
Von ganz wenig Kilometern auf viele Kilometer ist halt ein größerer Faktor als von vielen Kilometeren auf nochmehrviele Kilometer.


Sehe ich nicht so!
Oder sind es von Zadar nach Sestavonac nur "ganz wenig" Kilometer ?
Die ganze A1 südlich Zadar hat unter 10.000 Kfz/täglich. Je südlicher, desto weniger.
Aber Hauptsache man baut eine Peljesac-Brücke *g*. Da werden dann vielleicht 1000-2000 Autos am Tag über einen Milliardenbau drübertuckern ... Naja, im Juli und August werdens mal kurzzeitig paar mehr

In Antwort auf:
A9 Bosrucktunnel DTV 9'370
A11 St. Martin DTV 9'740


Da hast dir ja brav die öst. Perlen rausgepickt.
Aber schau dir mal die kroatische A4 an :-)
Hat auf ihrem gesamten Verlauf so im Schnitt 5.000 Autos *muahaahaha* und ist 100km lang.

In Antwort auf:
Sorry, wenn ich jetzt mal von Ostmitteleuropa abweiche, aber Österreich und Slowenien sind beide in der EU. Und beide haben Autobahngesellschaften, die ein Milliardenminus haben


So wirds auch Kroatien ergehen !
1. Kroatien hat mehr Autobahnen als Österreich - gerechnet in Straßen-km/Einwohner.
2. Österreich hat aber viiiiel mehr Transitverkehr (Beispiel: Bregana HR/SRB ... 9000 Kfz, Kiefersfelden A/D ... 40.000 Kfz, Brenner A/I ... 28.000 Kfz) und daher Mautzahler.
3. Die ASFINAG (A) 13 Mrd. EUR und die DARS (SLO) sind mit ca. 3 Mrd. EUR verschuldet.

Österreich hat die LKW-Maut eingeführt, um das Defizit halbwegs auszutarieren. Jedes Jahr wird in Österreich die Erhöhung des Vignettenpreises angedacht oder - ein Politikum - die Einführung einer kilometerabhänigen PKW-Maut.

Slowenien hat aufgrund des Defizit verlautbart, gewisse Autobahnteilstücke aus Finanzgründen verschieben zu müssen. Weiters wurde bekanntlich die allseits beliebte Vignette eingeführt. Hat sicher was mit dem Defizit zu tun *g*.

--> WIE sollen die HAC (HR) nun in Zukunft jemals ihren Schuldenberg tilgen ?!

Kroatien, Schlaraffenland ?!

Nikolas Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 1.326

02.11.2008 01:19
#831 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen

Eine staunenswerte Diskussion! Aber lohnt es sich? Wilhelm, trotz allen Argumenten will Dino das wesentliche nicht ändern: in Kroatien würde zu viel und zu schnell gebaut. Das müsste man stoppen! Die Verschuldung sei zu hoch usw.
Und Soline, der hat alles ausgelöst und meldet sich nicht mehr!

Adriatisch-ionische Autobahn Teil 1

Nikolas Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 1.326

02.11.2008 01:36
#832 Tunnel Sveti Ilija Thread geschlossen

Jetzt eine gute Nachricht (oder schlechte, weil man weiterhin so schnell baut):
Der Sveti Ilija Tunnel wird 6 m pro Tag durchschlagen. Die Bauarbeiten am Südportal laufen. Bald wird man auch von der Südseite mit dem Bohren beginnen. So könnte man in 8 Monaten den Durchschlag schaffen!
Leider ist die verlinkte Seite / Foto / Video nicht mehr verfügbar. - Thofroe

Adriatisch-ionische Autobahn Teil 1

Letovanic Offline



Beiträge: 245

02.11.2008 02:40
#833 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen

Zitat von dino79sbg
Es freut mich, dass Letovanic nun (schweigend) zur Kenntnis genommen hat, dass ich nicht "nur" als Tourist in Kroatien verbunden bin


Dir fehlt die slawische Seele... Du bist und bleibst daher nur ein Donaumonarchist.

Zitat von dino79sbg
Du hast recht. Polen wollte ich eigentlich editieren, weil es anhand des BIP mit Kroatien vergleichbar ist. Tschechien etwa hat ein viel höheres BIP.
Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb: Polen brauchte bisher keine Autobahnen. Wahrscheinlich isses wegen der Kohle


Polen braucht keine Autobahn? Für diese Aussage würde ich Dich am liebsten mit einem Kreuz erschlagen: Eines von vielen an polnischen Straßen.
Btw: Warum hat Kroatien eigentlich ein ähnliches Inlandprodukt pro Einwohner wie Polen?
Polen ist seit 2004 in der EU, hatte in den letzten 20 Jahren keinen Krieg, keine Verminung und schöne Sandstrände (aber eine kalte Ostsee).
Ukraine und (Weiß)russland mögen vielleicht als Ballast wirken, doch ist die Grenze zu BiH und Serbien im Verhältnis länger.
Meinst Du, es liegt alleine am Nachbarn Slowenien?

***

Zitat von dino79sbg
Aha, neben Dugopolje ein weiterer Grund warum es in Kroatien so viele Autobahnen gibt: Straßendörfer :-)


Deine Alternative: Ausbau der Ortsdurchfahrten. In Letovanic wären dann 90% der Gebäude verschwunden.

Zitat von dino79sbg
Abgesehen davon, dass es NICHT hunderte Milliarden sein können die da irgendwo in Ostdeutschland investiert worden sind, zumindest was den hier relevanten Autobahnbau betrifft:
Du vergleichst den 80 Mio - Riesen Deutschland mit dem 4 Mio - Zwerg Kroatien ... ohne Worte


1. Ich hatte immer die Worte "im Verhältnis (zur Einwohnerzahl)" ergänzt. Während:
2. Du immer die Absolutzahlen von Polen oder Tschechien mit Kroatien verglichen hast.
3. In Kroatien wurden nicht nur in Fernverkehrsstraßen investiert. Gefährliche Kurven begradigt, unübersichtliche Knotenpunkte umgestaltet, holprige Straßenbelege wurden ausgebessert. Aber nicht nur das. Letovanic (ein mir naheliegendes Beispiel) hatte endlich Straßenbeleuchtung erhalten und die alten, morschen Holzmasten wurden durch Betonmasten ersetzt und Kabel verlaufen oberirdisch meist isoliert. Das Internet ist dort schneller als in vielen Regionen Bayerns. Und und und.

Zitat von dino79sbg
Als Vergleich auch den Haushaltsplan von Deutschland verglichen mit dem von Kroatien:
Ausgaben: 280 Mrd. EUR bzw. 17 Mrd. EUR


Im Verhältnis (zur Einwohnerzahl) - nur um das noch mal klarzustellen. Klar?
Wo ich gerade das Internet erwähnt hatte: War es nicht mal so, dass die Deutsche Telekom eines der verschuldesten Unternehmen der Welt war? Der Grund: Sie hatte großzügig im Osten investiert. Als die ganzen Unternehmenszahlen von Enron & Co. bekannt wurden, wäre man froh gewesen, nur so viel Schulden gehabt zu haben.
Und bevor Du jetzt noch mit den Börsengang der Telekom antwortest, sei Dir gesagt, dass österreichische Unternehmen nach kroatischen Unternehmen (allen voran INA) trachtet.

Zitat von dino79sbg
Ich weiss. War auch so gemeint:
Lika ist die ärmste Region Kroatiens und das trotz A1. Boah, so ein Zufall, nich\\\' ?


Tja und wenn durch andere Regionen auch Autobahnen gebaut wurden? Oder wenn andere Regionen nicht so stark vom Krieg betroffen waren?

Zitat von dino79sbg
Sehe ich nicht so!
Oder sind es von Zadar nach Sestavonac nur "ganz wenig" Kilometer ?


1991 waren fertiggestellt (Quelle):
1971 Orehovica - Kikovica (A6)
1972 Zagreb - Karlovac (A6,A1)
1980 Ivanja Reka - Lipovljani (A3) sowie Jankomor - Zaprešić (A2, halbseitig)
1981 Jankomir - Ivanja Reka (A3) (über den Zustand der Fahrbahn will ich gar nicht reden)
1982 Kikovica - Oštrovica (halb) (A6)
1985 Lipovljani - Okučani (A3)
1986 Okučani - Prvča (A3)
1988 Prvča - Brodski Stupnik (A3)
1989 Brodski Stupnik - Slavonski Brod (zapad) (A3)
1991 Zaprešić - Gubačevo (A2) sowie Slavonski Brod (zapad) - Slavonski Brod (istok) (A3) und Matulji - Jušići

Von diesen wenigen Autobahnkilometern begannt Kroatien seine Aufholjagt.

Zitat von dino79sbg
Die ganze A1 südlich Zadar hat unter 10.000 Kfz/täglich. Je südlicher, desto weniger.
Aber Hauptsache man baut eine Peljesac-Brücke *g*. Da werden dann vielleicht 1000-2000 Autos am Tag über einen Milliardenbau drübertuckern ... Naja, im Juli und August werdens mal kurzzeitig paar mehr


Meine Vorstellung ist die: Bau der A1 bis zur D9, dann von Dubrovnik nach Norden bauend: Wenn BiH bis dahin kein Planfeststellungsverfahren für eine Schnellstraße vorliegt, dann bleibt nur der Bau über Peljesac. Solange würde ich Autobahnen wie die A11 bauen (DTV im Bereich V. Gorica von mindestens 40\\\\'000) oder die A5 bis Osijek.

Zitat von dino79sbg
Da hast dir ja brav die öst. Perlen rausgepickt.[/quote]
Ich hatte mal Deine Metodik ausprobiert, in der Hoffnung, dass Du selber damit aufhörst!

Zitat von dino79sbg
Aber schau dir mal die kroatische A4 an :-)
Hat auf ihrem gesamten Verlauf so im Schnitt 5.000 Autos *muahaahaha* und ist 100km lang.[/quote]
Südlich von Sv. Helena sind es mehr als 20\\\'000. Bin mal gespannt, wie sich die Zahlen nach Fertigstellung der M7 entwickeln.

Zitat von dino79sbg
So wirds auch Kroatien ergehen !
1. Kroatien hat mehr Autobahnen als Österreich - gerechnet in Straßen-km/Einwohner.[/quote]
Österreich hat in der letzten Jahren begonnen, seine Straßen tieferzulegen. Das bringt kaum Kilometer für die Statistik, kostet aber ungemein Geld.

Zitat von dino79sbg
2. Österreich hat aber viiiiel mehr Transitverkehr (Beispiel: Bregana HR/SRB ... 9000 Kfz, Kiefersfelden A/D ... 40.000 Kfz, Brenner A/I ... 28.000 Kfz) und daher Mautzahler.[/quote]
Ich weiß nicht wie Du dazu kommst, den Transitverkehr als besonders wichtigte Finanzierungsgrundlage zu sehen... aber eigentlich hätte man es von einem Österreicher nicht anders erwarten können.
Im Bereich um Innsbruck wäre ein Ausbau auf s3+3s erforderlich - nur wird da immer auf den bösen Transitverkehr geschimpft.
Die Schweizer indes bauten und bauen an Basistunneln. Für die Finanzierung wurde einiges zusammengelegt - weil die Schweizern diese Großprojekte wollten!

Zitat von dino79sbg
3. Die ASFINAG (A) 13 Mrd. EUR und die DARS (SLO) sind mit ca. 3 Mrd. EUR verschuldet.[/quote]
Eben: Kehr\' erst mal vor Deiner eigenen Tür.

Zitat von dino79sbg
Österreich hat die LKW-Maut eingeführt, um das Defizit halbwegs auszutarieren. Jedes Jahr wird in Österreich die Erhöhung des Vignettenpreises angedacht oder - ein Politikum - die Einführung einer kilometerabhänigen PKW-Maut.[/quote]
... was auch gerechter wäre. Diese Sondermautstrecken sind ein echter Witz! Warum ist der Packabschnitt keine Sondermautstrecke, der Karawankentunnel aber schon? Warum zahlt man für den Bosrucktunnel aber nicht für die Tunnelkette Klaus?
In Deutschland wurde vor Jahren auch die LKW-Maut eingeführt. Das hat zwar etwas gedauert, TollCollect halte ich für mafiös (wenn ich schreibe, dass sie es sind, mache ich mich Strafbar, so sage ich es nur als meine Meinung) und hunderte Millionen wurden nicht eingenommen. Und zu was führte die: Die Investitionen in die Fernstraßenwege nahm ab!
Wieder zurück zu kroatischen Verkehrswegen.

Zitat von dino79sbg
Slowenien hat aufgrund des Defizit verlautbart, gewisse Autobahnteilstücke aus Finanzgründen verschieben zu müssen. Weiters wurde bekanntlich die allseits beliebte Vignette eingeführt. Hat sicher was mit dem Defizit zu tun *g*.[/quote]
Sowas aber auch:
1. Slowenien hat mehr Autobahnen je Einwohner als Kroatien.
2. Bei der Maut geht es darum, die Kuh zu melken, aber nicht zu schlachten. Wie Du aus der Verkehrsmengenkarte erkennst, ist der Ausweichverkehr in Kroatien über die D1 relativ gering. In Slowenien hätte spezielle Mautstrecken für H7, A1-H2-B9, A4-A1-B6, A3-A1-B7 sowie H5-A1-B11 diese Vignettendiskussion erübrigt.
3. Ich halte die slowenischen Planungen teilweise für nicht geschickt gelöst.
Ansonsten möchte ich nicht weiter speziell über slowenische Autobahnen diskutieren, einfach weil ich mich mit Autobahnen in anderen Ländern (Kroatien, Slowakei, Polen, ...) intensiver beschäftigt hatte.

Zitat von dino79sbg

--> WIE sollen die HAC (HR) nun in Zukunft jemals ihren Schuldenberg tilgen ?!
Kroatien, Schlaraffenland ?![/quote]
Mir sind zwar noch nie gegrillte Hähnchen in den Mund geflogen, aber mit Polinnen unterwegs in der schönen kroatischen Landschaft - das kommt dem schon ziemlich nahe!
Leider ist die verlinkte Seite / Foto / Video nicht mehr verfügbar. - Thofroe (nein, ich bin nicht der in der Mitte)

Gruß aus dem Allgäu, W.Wilhelm

Letovanic Offline



Beiträge: 245

02.11.2008 03:22
#834 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen

Zitat von Nikolas
Eine staunenswerte Diskussion! Aber lohnt es sich? Wilhelm, trotz allen Argumenten will Dino das wesentliche nicht ändern:

Interessante Frage. Die letzten Wochen hätte ich überhaupt nicht die Zeit gehabt, hier entsprechend ausführlich zu antworten, aber heute am Feiertagswochenende schon.
Ändern will ich den Mario nicht - das wäre Erziehung und dafür bin ich nicht zuständig - aber wenn die Diskussion nicht ständig im Kreis verlaufen würde, sondern zu etwas führen würde, wäre es mir schon recht.

Jeder Mensch kann nur aus den Erfahrungen schließen, die er selber gemacht hat. Aus meinem Erfahrungshorizont (at, ba, cg, ch+li, de, fr, it, lu+be, hr, hu, pl, si und sk+cz) schließe ich, dass Kroatien auf dem richtigen Weg ist. Jedenfalls hat die gegenteilige Extreme nicht funktioniert. Auf polnischer Seite wollte man mit dem Autobahnbau warten bis man in der EU ist, um dann festzustellen, dass der Bau durch einen Nationalpark als EU-Mitglied praktisch unmöglich wird. Die Straßen sind kein bisschen günstiger und das obwohl die polnische Topographie nicht allzuschwierig ist.

Abschließend noch ein Link: TIME TO INVEST IN CROATIA - INVESTMENT GUIDE
mit Karten von wichtigen Industriezonen (Bosiljevo und Karlovac sind da wohl zu klein, um erwähnt zu werden?) entlang der Autobahnen und künftigen Projekten der kroatischen Bahn.

Zitat von Nikolas
Und Soline, der hat alles ausgelöst und meldet sich nicht mehr!

Tja.


Gruß aus dem Allgäu, W.Wilhelm

dino79sbg Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 2.439

02.11.2008 18:02
#835 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen
In Antwort auf:
Südlich von Sv. Helena sind es mehr als 20'000.


Schwache Show, deine Zahl stimmt nämlich nicht

Südlich von Sv. Helena ist die A4 nur noch rund 10km lang und der Zagreber Agglomeratin zuzuordnen. Ausserdem lese ich nix von 20.000, sondern von 10.192 Kfz.
Nördlich von Sv. Helena ist die A4 noch rund 90km lang und die Zahlen pendeln sich irgendwo bei 3.000-9.000 Kfz/täglich ein.
Quelle: http://www.hrvatske-ceste.hr/brojenje-prometa.htm


Zitat von Letovanic
Polen braucht keine Autobahn?


Doch, aber nicht in dem luxuriösen Ausmass Kroatiens.

Zitat von Letovanic
2. Du immer die Absolutzahlen von Polen oder Tschechien mit Kroatien verglichen hast.


Falsch !
Ich verglich das BIP pro Kopf (was ist daran absolut ?!).
Ich verglich die Autobahnkilometer pro Einwohner (also auch nicht absolut)

Zitat von Letovanic
Im Verhältnis (zur Einwohnerzahl) - nur um das noch mal klarzustellen. Klar?


Das ist ja wohl jedem Laien klar, dass man beim Budget zweier Länder die Einwohnerzahl im berücksichtigen muss ...

Zitat von Letovanic
Eben: Kehr' erst mal vor Deiner eigenen Tür.


Leider bin ich nicht Alleinherscher in Österreich, um deinen Aufruf Taten zu setzen.
Doch es stimmt, die ASFINAG ist bitterböse verschuldet, die Rechnung werde ich als Steuerzahler löhnen. Sollte mal die kilometerabhängige PKW-Maut kommen (und das wird sie) wird es teuer.
Kroatien wirds nicht anders gehen. Ist ja schließlich nicht das Schlaraffenland

Zitat von Letovanic
1. Slowenien hat mehr Autobahnen je Einwohner als Kroatien.


Derzeit schon noch - jedoch nur mit knappem Vorsprung .
Wird sich aber mit der Fertigstellung der A11, A5 und der A1-Süd in Kürze ändern und Kroatien ist Europameister in Sachen Autobahn. Abgesehen von den Zwergstaaten LUX und Zypern.

hele99 Offline



Beiträge: 147

03.11.2008 11:55
#836 RE: A1 Šestanovac-Ravča Thread geschlossen

anbei mal eine Werbeanzeige in der Kleinen Zeitung, AB Rijeka-Zagreb.

Dateianlage:
htm.pdf
Nikolas Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 1.326

03.11.2008 23:31
#837 Zwei Maslenica Brücken Thread geschlossen

Leider ist die verlinkte Seite / Foto / Video nicht mehr verfügbar. - Thofroe

Zitat
anbei mal eine Werbeanzeige in der Kleinen Zeitung, AB Rijeka-Zagreb.


Da steht aber, dass der Bau der Autobahn Rijeka-Zagreb 38 Jahre gedauert hat. Das ist nicht so schnell !

Adriatisch-ionische Autobahn Teil 1

drago1 Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 413

04.11.2008 21:23
#838 RE: Zwei Maslenica Brücken Thread geschlossen

Ich will mich ja nicht beschweren, aber meint ihr wirklich das irgendjemand diesen Endloszitaten und Antworten folgen kann und vor allem alles lesen möchte.Man muss scrollen ohne Ende bis man auch nur einen Beitrag durch hat.

Nikolas Offline

Mitglied im Kroatien-Forum

Beiträge: 1.326

05.11.2008 00:11
#839 Kaštela kriegen auch einen Tunnel Thread geschlossen
Durch einen 2,5 km langen Tunnel kriegen Kaštela auch einen Autobahnanschluss bei Vučevica.
So wird auch von Split aus die Fahrt nach Vučevica bzw. Zagreb statt 29 km nur 17 km. Durch den Bau eines Tunnels oder Brücke zwischen Split und Kastela (cca 900m), wird die Fahrt aus dem Stadtzentrum von Split in Richtung Zagreb noch kürzer (14 km, d.h. um 15 km kürzer).
In Vučevica werden jetzt schon Grundstücke um cca 10 Euro/m2 verkauft. Das wird sicher wesentlich teurer.
Bei Vučevica ist ein Gewerbegebiet geplant, cca 2 Mio m2. Die Baugenehmigung sollte Anfang 2009 vorliegen.


Kaštela werden sich dem Tourismus widmen und die ganzen Industrieanlagen sollten nach Vučevica verlagert werden, meint der Bürgermeister Udovičić.

Adriatisch-ionische Autobahn Teil 1

Angefügte Bilder:
splitski prometni cvor.JPG   kozjak-1.jpg  
Als Diashow anzeigen
Sestrice Offline



Beiträge: 1.085

05.11.2008 20:14
#840 RE: Kaštela kriegen auch einen Tunnel Thread geschlossen

Hallo Nikolas

Danke für Deinen Beitrag zum Thema !
Muß man ja endlos im Schrott suchen um was Interessantes zu finden

Damit ist auch sicher wieder ein wichtiger Schritt zum DICHTEREN NETZ gegeben,
und besteht die Hoffnung einer besseren Auslastung der A1 ein Stück näher zu kommen.

. . .und grüße vom sestrice

Seiten 1 | ... 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | ... 94
Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
CP Adriatic Primosten
Erstellt im Forum Camping und Campingplätze in Nord-Dalmatien von Nicole Bihler
3 22.09.2015 14:58
von Nicole Bihler • Zugriffe: 746
Do. 12.1.17 3sat 13:15 Uhr Sehnsuchtsorte an der Adria - 1. Teil
Erstellt im Forum Fernsehsendungen über Kroatien / Kroatien im Fernsehen von beka
35 11.10.2016 08:04
von beka • Zugriffe: 4786
Adriatisch-Ionische Autobahn Teil 3
Erstellt im Forum Anreise nach Kroatien / Maut, Autobahn, Tankstellen, Fähren von beka
417 05.11.2016 20:48
von veli-rat • Zugriffe: 73904
Begradigung bei Ston in Richtung Dubrovnik
Erstellt im Forum Anreise nach Kroatien / Maut, Autobahn, Tankstellen, Fähren von Nikolas
2 26.06.2007 12:04
von Nikolas • Zugriffe: 1144
Adriatisch-ionische Autobahn: Durch Bosnien bald im Bau?
Erstellt im Forum Bosnien / Herzegowina - Forum von Nikolas
14 18.05.2012 02:28
von Orebic&Peljesac • Zugriffe: 1682
Urlaub in GRADAC 2005 > Teil 16 – Rückreise
Erstellt im Forum Dalmatien (Süd) südlich von Split, Inseln bis Dubrovnik von Hartmut
0 02.07.2005 22:35
von Hartmut • Zugriffe: 755
Adriatisch-ionische Autobahn - Wann baut man 110 Km durch Montenegro?
Erstellt im Forum Montenegro-Forum von Nikolas
5 09.10.2005 15:12
von Nikolas • Zugriffe: 10128
Urlaub in GRADAC 2005 > Teil 1 - Die Anreise
Erstellt im Forum Dalmatien (Süd) südlich von Split, Inseln bis Dubrovnik von Hartmut
8 15.06.2005 08:28
von Aetz • Zugriffe: 2817
Adriatisch-ionische Autobahn
Erstellt im Forum Anreise nach Kroatien / Maut, Autobahn, Tankstellen, Fähren von Nikolas
808 24.07.2007 18:26
von quovadis (Gast) • Zugriffe: 286880
 Sprung  

Durchsuchen Sie das Kroatien-Forum nach einem gewünschten Begriff:

.......... ..........
Nutzen Sie die oben stehende Suchfunktion. Wenn Sie das Kroatien-Forum durchsuchen wollen.
In unserem Kroatien-Forum finden Sie umfassende Informationen über Urlaub und Ferien in Kroatien sowie passende Ferienwohnungen, Hotels, Apartments und Ferienhäuser für den Kroatienurlaub.

   
Bücher, Landkarten,
Reiseführer


für den Kroatien-Urlaub gibt es hier !
 

Gravuren
auf Holz, Glas, Metall, Stein
Gravur Holz - Glas - Metall - Stein



www.kroatientips.de - Kroatien-Tipps Forum - Kroatien-Lexikon - Jumpmantours - Urlaub in Kroatien - www.kroatien-links.de - Kroatien-Suche
Geschenke individuell gestaltet, Holz, Glas, Metall, Stein gravieren - Druckerei, Werbung, Stempel, in Bestensee, Königs Wusterhausen - Kroatisch lernen - Ersatzteil-Shop
disconnected Kroatien-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Forum Software von Xobor